04. Januar 2017 / 22:00 Uhr

Drei Ausfälle und Trainingszeiten wie unter Magath

Drei Ausfälle und Trainingszeiten wie unter Magath

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ab in die Tonne: Yannick Gerhardt gönnt sich nach der ersten VfL-Einheit in La Manga eine Erfrischung für die Beine.
Ab in die Tonne: Yannick Gerhardt gönnt sich nach der ersten VfL-Einheit in La Manga eine Erfrischung für die Beine. © Roland Hermstein
Anzeige

Aus dem eiskalten und verregneten Wolfsburg in die Sonne nach Spanien - am Mittwoch um 9.29 Uhr startete der Wolfsburger Fußball-Bundesligist am Braunschweiger Flughafen ins Trainingslager nach La Manga. Aber: Das herrliche Wetter mit Temperaturen um 22 Grad reichte nicht aus, um durchgehend gute Laune zu garantieren. Denn es war auch ein Start mit Sorgen.

Mit Maxi Arnold, Christian Träsch und Josip Brekalo fehlten nämlich gleich drei Profis an Bord. Träsch fehlte aus privaten Gründen, Brekalo hat sich einen ansteckenden Infekt zugezogen und Arnold hat eine Kniereizung. Trainer Valérien Ismaël erwartet das Trio am Donnerstag oder Freitag zwar ebenfalls in La Manga, aber ob er dann gleich wieder auf Arnold bauen kann, ist fraglich. „Ich hatte schon beim Auftakttraining etwas gespürt. Danach ist es noch schlimmer geworden. Ich hoffe, dass ich nicht so lange pausieren muss“, sagte der 22-Jährige. Denn der VfL-Fanliebling hat wie in der Vorbereitung im vergangenen Winter eine Kniereizung. Damals hatte der VfL in den ersten drei Spielen der Rückrunde auf den wichtigen Mittelfeldspieler verzichten müssen. Ismaël: „Er hat mir erzählt, dass ihm das schon einmal passiert ist, deswegen haben gleich die Alarmglocken geschrillt.“ Am Mittwoch wurde Arnold untersucht.

Anzeige

Schon am 21. Januar startet der VfL mit dem Heimspiel gegen Mit-Kellerkind Hamburg ins neue Jahr, die Vorbereitungszeit ist also kurz, daher will der Deutsch-Franzose so schnell wie möglich alle seine Spieler im Training haben. Am liebsten schon jetzt in La Manga. Da will der 41-Jährige verstärkt im Athletik- und im Technikbereich arbeiten, zudem will er den Zusammenhalt des Teams intensivieren. Eine Teambuildingmaßnahme ist angedacht. Ismaël: „Ich will, dass wieder Feuer drin ist bei uns. Ich erwarte, dass jeder ans Limit geht.“

Bis zu dreimal müssen die VfL-Profis in La Manga pro Tag schwitzen. Am Donnerstag steht für Diego Benaglio und Co. schon um 7 Uhr ein Aktivierungstraining an - Trainingszeiten, wie es sie unter VfL-Meistertrainer Felix Magath in der Vorbereitung gab. Bereits in ihren Urlaubstagen hatten die VfL-Profis schwitzen müssen wie lange nicht mehr, die Trainingspläne waren intensiv. Und offenbar haben alle ihre Pläne durchgezogen. Im vergangenen Winter hatten Julian Draxler (zu Paris St. Germain gewechselt) und Nicklas Bendtner (inzwischen Nottingham Forest) im Trainingslager noch Extra-Einheiten schieben müssen. Ismaël: „Ich habe den Spielern gesagt, dass wir keine Zeit haben werden im Trainingslager, um Grundlagen im Ausdauerbereich zu schaffen. Sie sollten das zu Hause machen - und sie haben es gut umgesetzt. Das kann man jetzt schon sehen.“