03. Oktober 2018 / 21:20 Uhr

Drei Monate Sperre: Harte Strafe für FC Internationals Ilias Becker

Drei Monate Sperre: Harte Strafe für FC Internationals Ilias Becker

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Die Bahn will Hooligans künftig die rote Karte zeigen und sie nicht mehr befördern.
Nach dem Schiedsrichter zeigte auch das Sportgericht Ilias Becker die rote Karte. © Imago
Anzeige

Der Leipziger Oberligist muss gegen Wacker Nordhausen II mit einem 1:1-Unentschieden leben. Für größeren Ärger sorgt allerdings das Sportgerichtsurteil gegen Ilias Becker wegen einer Tätlichkeit.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Inter Leipzig musste sich im Mittwoch-Heimspiel gegen Wacker Nordhausen II mit einen 1:1-Unentschieden zufrieden geben. In dem abwechslungsreichen Spiel ging Inter vor 115 Zuschauern im Torgauer Hafenstadion durch Adrian Bravo in Führung, als dieser nach einem Freistoß den Abpraller aus halbrechter Position zum 1:0 verwertete (28.). Doch es dauerte nicht lange, bis die quicklebendigen Gäste um Ex-Inter-Keeper Josip Jokanovic durch Paul Kirchner ausglichen (35.).

Am Wochenende hat der FC International in der Oberliga erneut eine zweite Mannschaft vor der Brust, die von Drittligist Carl Zeiss Jena. Die rangiert aber nur auf Rang neun, also schlechter als die Wacker-Reserve aus Nordhausen, die sich in Torgau stark präsentierte und wohl nicht von ungefähr beachtlicher Vierter ist. Inter ist durch das Remis gegen die Nordthüringer von Platz zwei auf drei abgerutscht.

Mehr aus der Oberliga

Aus drei Spielen werden drei Monate

Die Thüringer, zu denen es am Sonntag geht (Anstoß 14 Uhr), sind wie generell zweite Mannschaften schwer berechenbar, weil in ihren Aufgeboten naturgemäß sehr flexibel. Doch das treibt den FC Inter diese Woche nicht so sehr um, sondern für Diskussionen – und viel Ärger – sorgt ein Berufungsurteil des Sächsischen Fußball-Verbandes. Demnach wird Ilias Becker für seine Tätlichkeit im Landespokalspiel gegen Plauen, so die Interpretation des Berufungsgerichts, nämlich nicht nur für drei Spiele, wie im erstinstanzlichen Sportgerichts-Urteil festgelegt, sondern gleich für ein Vierteljahr gesperrt. Und das für jeglichen Spielbetrieb. Eine Geldstrafe von 250 Euro gab’s noch obendrauf.

Das SFV-Präsidium, allen voran Vizepräsident Stephan Oberholz, hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt. Das führte zur Neuverhandlung mit dem Ergebnis besagter Dreimonats-Strafe. Begründet wird das kurz gesagt damit, dass ein Angriff auf den Referee härter geahndet werden müsse. Der Sünder war tatsächlich mit dem Schiedsrichter kollidiert, hatte ihn überaus aufgebracht über einen nicht gegebenen Elfmeter quasi umgerannt. Dass dies absolut nicht toleriert werden kann, steht außer Zweifel. Die dabei unterstellte Absicht, dem Spielleiter ein Bein stellen zu wollen, konnten Augenzeugen allerdings nicht bestätigen. Eher schon eine recht fragwürdige Leistung des Unparteiischen Christian Gundler aus Chemnitz. Der auch nach der heftig umstrittenen Szene, für die meisten Betrachter war der Auslöser ein klares Foul am durchgebrochenen Marcelo Franceschi, und zwar im Plauener Strafraum, viele Fouls übersah. Eine Entschuldigung für die sehr emotionalen Reaktionen einiger Inter-Spieler, allen voran Beckers, kann das freilich dennoch nicht sein.

In Jena – und noch etliche Wochen – wird Inter also ohne Ilias Becker auskommen müssen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN