15. Januar 2022 / 13:33 Uhr

Drei Neuzugänge: VfR Evesen wappnet sich für die Aufstiegsrunde

Drei Neuzugänge: VfR Evesen wappnet sich für die Aufstiegsrunde

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Neuzugänge_4sp
Die Neuen des VfR Evesen: Yannik-Daniel Bajrami (von links), Nick Völkening und Tom Oellmann. © Daniel Kultau
Anzeige

Der VfR Evesen hat drei Neuzugänge präsentiert. Sie sollen den Landesligisten in der Aufstiegsrunde unterstützen. Dazu kommen noch zwei Rückkehrer, die zuletzt lange ausgefallen sind.

Der VfR Evesen wappnet sich für die Aufstiegsrunde zur Oberliga und hat ein neues Trio an Land gezogen. Yannik-Daniel Bajrami, Tom Oellmann und Nick Völkening werden ab sofort für den Fußball-Landesligisten die Schuhe schnüren.

Anzeige

Völkening kommt dabei aus der Kreisliga vom SV Obernkirchen, wo er zuletzt nicht mehr glücklich war. In der Jugend des VfL Bückeburg ausgebildet war der Wechsel des jungen Torwarts zum SVO beruflich bedingt. „Jetzt bin ich aber wieder komplett hier, einsatzbereit und möchte mich neu orientieren“, erklärt der Luhdener, der sich weiterentwickeln und dem Team helfen möchte. Damit reagiert der VfR auch auf den Abgang des Keepers Gotse Traykovski, der in Evesen nicht glücklich wurde und zurück zum FC Herford wechselt. „Von daher kam uns das mit Nick sehr entgegen“, freut sich VfR-Manager Peter Möse.

Porta-Duo

Oellmann und Bajrami kommen beide aus Porta Westfalica. Oellmann spielte zuvor beim FC Preußen Espelkamp und kam durch seinen Arbeitskollegen und VfR-Kapitän Sebastian Hull nach Evesen. „Ich hatte mehrere Probetrainings und dann hat er mich angesprochen, ob ich nicht auch Lust hätte, hier mal vorbeizukommen und dann ist es dabei geblieben“, erklärt der 19-jährige Offensivspieler, der sich als Mittelstürmer am wohlsten fühlt. „Für mich wird der Warteposten an erster Stelle stehen, denn vorne haben wir ja den Charly (Caglayan Tunc, Anm. d. Red.) stehen. Aber ich weiß, dass meine Zeit kommen wird und die möchte ich dann einfach nutzen.“


Bajrami kam schon im Derby gegen den VfL Bückeburg zum Einsatz und war zuletzt bei der FT Dützen aktiv. Im Sommer ging er zum SV Eidinghausen-Werste, absolvierte dort die Vorbereitung, bestritt allerdings kein Pflichtspiel. „Ich war dort nicht zufrieden. Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.“, so der Linksverteidiger, der jedoch auch auf der Sechs oder in der Innenverteidigung spielen kann.  „Ich bin nicht hergewechselt, um auf der Bank zu sitzen“, erklärt der 27-Jährige. „Ich werde Gas geben, möchte mich persönlich verbessern und kann das Team im besten Fall dabei unterstützen aufzusteigen.“

Mehr zum Schaumburger Sport

Manager Peter Möse lobt die Mannschaft währenddessen: „Wir sind schon stolz, dass sie die Aufstiegsrunde erreich hat. Und wenn wir die Chance haben aufzusteigen, dann steigen wir auf. Die Welt geht allerdings auch nicht unter, wenn es nicht passiert.“ Zu den drei Neuzugängen kommen auch zwei Spieler aus der Verletzungspause zurück. Sowohl Bastian Könemann als auch Burak Buruk werden zum Trainingsstart wieder einsteigen und noch mehr Qualität in die Mannschaft bringen.   

„Ich denke, wenn wir mit dem kompletten Kader zusammenbleiben und sich keiner verletzt, wird es schwierig uns zu schlagen“, blickt Sebastian Hull voraus, der außerdem die gute Stimmung und Gemeinschaft im Team lobt. Sonnige Aussichten auf das Frühjahr – die Aufstiegsrunde kann kommen.