10. Dezember 2020 / 14:22 Uhr

Drei Spiele in sieben Tagen: 96-Trainer Kocak warnt vor der Englischen Woche und rechnet erst mal nicht mit Hult

Drei Spiele in sieben Tagen: 96-Trainer Kocak warnt vor der Englischen Woche und rechnet erst mal nicht mit Hult

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hinter dem Einsatz von 
Niklas Hult in Heidenheim steht noch ein dickes Fragezeichen, Trainer Kenan Kocak muss vielleicht auf ihn verzichten. 
Hinter dem Einsatz von Niklas Hult in Heidenheim steht noch ein dickes Fragezeichen, Trainer Kenan Kocak muss vielleicht auf ihn verzichten.  © Florian Petrow
Anzeige

Am Wochenende tritt Hannover 96 in Heidenheim an, am kommenden Dienstag kommt Bochum, bevor es dann nach Regensburg geht. Straffes Programm für Trainer Kenan Kocak und seine Jungs vor Weihnachten. Hinter dem Einsatz von Niklas Hult steht indes ein Fragezeichen. 

Anzeige

Kenan Kocak will sich keine Gedanken mehr machen über die erfolgreiche Zitterpartie beim HSV und den ersten 96-Auswärtssieg der Saison. „Wir sind froh, dass wir das schwere Spiel in Hamburg gewonnen und drei Punkte geholt haben. Die Mannschaft war bereit, alles zu geben. Das wichtig, dass die Jungs sich für ihre Arbeit belohnt haben.“ Aber: „Der nächste Gegner ist Heidenheim – das ist unser einziges Thema jetzt. Das wird eine sehr, sehr schwierige Aufgabe.“

Anzeige

"Müssen das Spiel annehmen"

Kocak mahnt Konzentration an, kein Wunder, denn es läuft wieder für die Dauerläufer aus dem 50.000-Menschen-Städtchen in Baden-Württemberg. Der Dritte der Vorsaison hat diverse Leistungsträger verloren, steht trotzdem wieder oben mit dran – Platz sieben mit zwei Punkten Rückstand auf die Aufstiegsrelegation.

„Die haben einen ungemeinen Teamspirit, sie laufen viel, machen viele Meter. Da wird jeder Zweikampf entscheidend, da müssen wir gegenhalten“, warnt Kocak, der aber um die eigene Stärke weiß: „Wir müssen das Spiel annehmen. Aber wir können auch marschieren, in die Zweikämpfe reingehen, auch intensiv spielen. Das wollen wir am Samstag zeigen.“



Mehr über Hannover 96

Hult-Einsatz ist offen

Ob Niklas Hult spielen kann, ist derweil mindestens fraglich. Der Stamm-Linksverteidiger fährt zwar mit nach Heidenheim, aber 96 muss hoffen und kurzfristig schauen, ob es geht. „Wir müssen abwarten bis zum Spiel“, sagt Kocak. Er hat Oberschenkelprobleme – die Wahrscheinlichkeit, dass Hult nicht spielt, ist leider höher. Vielleicht auch als Vorsichtsmaßnahme, weil eine Englische Woche ansteht. Kocak wird den verlässlichen Schweden lieber nur einmal ersetzen, statt langfristig. „Wenn irgendwie ein kleines Risiko besteht, werden wir darauf verzichten. Weil wir es uns nicht erlauben können, dass er mehrere Wochen ausfällt.“

Timo Hübers ist zwar zurück im Teamtraining. Für den Innenverteidiger kommt ein Einsatz aber zu früh. Simon Falette ist zurück nach seiner Gelb-Sperre, ihm könnte trotzdem erstmal die Bank drohen. Dafür ist Philipp Ochs wieder fit und wäre wohl erster Ersatz-Kandidat, wenn Hult fehlt.

Für die Kollegen auf dem Platz wird’s auf alle Fälle anstrengend: Heidenheim am Samstag (13 Uhr), daheim gegen den VfL Bochum am Dienstag (18.30 Uhr), am Freitag (18.30 Uhr) schon die nächste weite Fahrt zu Jahn Regensburg. „Wir haben das Pech, dass wir zwei Auswärtsfahrten in der Englischen Woche haben“, bestätigt Kocak und erklärt’s: „Wir müssen gut schlafen, uns gut ernähren, das Trainingspensum entsprechend anpassen.“

Dann klappt’s hoffentlich mit dem nächsten Auswärtserfolg, damit 96 auch wieder ein bisschen näher oben ranrückt.