21. Mai 2020 / 18:37 Uhr

Drei Spiele stehen noch aus: Was wird aus dem Sachsenpokal?

Drei Spiele stehen noch aus: Was wird aus dem Sachsenpokal?

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Der Sachsenpokal sucht einen neuen Besitzer.
Der Sachsenpokal sucht einen neuen Besitzer. © imago images / Eibner
Anzeige

Der Ligenspielbetrieb in Sachsen ist beendet. Doch den Landespokalwettbewerb, in dem noch das Halbfinale sowie das Finale ausstehen, will der zuständige Sächsische Fußball-Verband regulär zu Ende bringen. Aktuell läuft die Suche nach möglichen Terminen. Die Voraussetzungen der beteiligten Clubs sind höchst unterschiedlich.

Anzeige

Leipzig. In der Fußball-Oberliga ist immer noch nicht entschieden, wie es mit der unterbrochenen Saison weitergeht. Die Zeichen stehen aber ganz klar auf Abbruch. Die Vereine sollen einhellig dafür sein, der zuständige Nordostdeutsche Fußball-Verband hat aber noch keine Entscheidung gefällt. Wahrscheinlich ist, dass die Punktspiele für die hiesigen Vertreter Inter Leipzig, FC Eilenburg und FC Grimma zu Ende sind. Der FSV Luckenwalde wäre nach Quotientenregel Aufsteiger, absteigen muss wohl keiner.

Anzeige

Inter ohne Trainingsstätte

Für die Eilenburger und Inter ist die Saison dennoch nicht vorbei, denn der sächsische Pokalwettbewerb soll zu Ende gespielt werden. Die beiden stehen im Halbfinale, der FCE erwartet Regionalligist Lok Leipzig, der FC Inter Drittligist Chemnitzer FC. Demnächst will der Sächsische Fußball-Verband gemeinsam mit den Halbfinalisten nach möglichen Spielterminen suchen.

Inter ist momentan im Gegensatz zum Beispiel zu den Grimmaern nicht einmal im Training. „Unsere Spieler aus Übersee sind zu Hause, die anderen halten sich einzeln hier fit“, beschreibt FCI-Geschäftsführer Holger Herzberg die Lage der derzeit gar ohne Trainingsstätte darbenden Leipziger. Er will möglichst verhindern, dass das Match gegen den CFC als Geisterspiel ausgetragen werden muss. Da für Inter zu allen anderen Kosten mangels eigener Spielstätte auch die Miete eines fremden Stadions käme (vorgesehen war das Stadion am Bad in Markranstädt), verginge dem Club sonst der (finanzielle) Spaß am eigentlich attraktiven Semifinale. Aber natürlich lockt der sportliche Sprung ins Endspiel oder gar der Pokalgewinn, der dann wiederum zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigen würde.

Mehr zu Fußball in Sachsen

Wann dieser beginnt, ist wiederum völlig offen, denn auch die anderen Landesverbände haben Terminprobleme. Je später jedoch der Sachsenpokal zu Ende gespielt wird, umso schwieriger könnte der Einstieg in den bundesweiten Wettbewerb werden, egal wer den Pott in Sachsen holt. Dennoch hoffen wohl die Eilenburger wie der FCI als Halbfinal-Gastgeber auf einen möglichst späten Termin, um vielleicht doch nicht auf die Zuschauereinnahmen verzichten zu müssen.