13. Oktober 2020 / 22:49 Uhr

Drei VfLer im Länderspieleinsatz: Baku gewinnt, Mehmedi und Bialek eingewechselt

Drei VfLer im Länderspieleinsatz: Baku gewinnt, Mehmedi und Bialek eingewechselt

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erfolgreich: Ridle Baku (r.) und das deutsche U21-Nationalteam haben gegen Bosnien und Herzegowina gewonnen.
Erfolgreich: Ridle Baku (r.) und das deutsche U21-Nationalteam haben gegen Bosnien und Herzegowina gewonnen. © Getty Images
Anzeige

Mit Admir Mehmedi, Bartosz Bialek und Ridle Baku waren am Dienstag gleich drei Profis des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz.

Anzeige

Drei Profis des VfL waren am Dienstagabend mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz: Admir Mehmedi spielte in der Nations League mit der Schweiz in Köln gegen Deutschland, Ridle Baku war mit der DFB-Elf gegen Bosnien und Herzegowina ebenso in der U21-EM-Qualifikation gefordert wie Bartosz Bialek mit Polen gegen Bulgarien. Für die Wolfsburger gab es einen Sieg und zwei Unentschieden.

Anzeige

Beim 3:3 (2:1) der Schweiz in Deutschland blieb Mehmedi zunächst draußen und wurde in der 75. Minute eingewechselt.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Baku dagegen war in der Startelf der U21 zu finden, er agierte beim 1:0 (1:0) gegen Bosnien und Herzegowina auf der Rechtsverteidiger-Position und spielte 90 Minuten durch. Deutschland ist damit Tabellenführer in seiner Quali-Gruppe und hat das Tor zur EM weit aufgestoßen. Den Treffer des Spiels erzielte Ex-VfLer Lukas Nmecha.

Bialek hingegen musste beim 1:1 (0:1) seiner Polen gegen Bulgarien zunächst auf der Bank Platz nehmen. Sieben Minuten vor dem Ende wurde er eingewechselt.

Das Trio wird am Mittwoch wieder in Wolfsburg erwartet und könnte am Donnerstag beim VfL ins Mannschaftstraining einsteigen. Anders sieht es hingegen bei Xaver Schlager, Pavao Pervan und Josip Brekalo aus. Letzterer spielt am Mittwoch (20.45 Uhr) in der EM-Quali gegen Frankreich, das Österreich-Duo ist am selben Tag in Rumänien im Einsatz (Anstoß 20.45 Uhr). „Die Jungs kommen am Donnerstagmorgen zurück, dann müssen sie Corona-Tests machen“, hatte Trainer Oliver Glasner erklärt. Daher können sie vor dem Spiel am Samstag (20.30 Uhr) in der Liga bei Borussia Mönchengladbach nur einmal mit dem Team üben.