01. März 2016 / 11:43 Uhr

Drei Wochen nach geplantem Raubüberfall: 96-Junioren sind zurück im Training

Drei Wochen nach geplantem Raubüberfall: 96-Junioren sind zurück im Training

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Drei Wochen nach geplantem Raubüberfall: 96-Junioren sind zurück im Training
Drei Wochen nach geplantem Raubüberfall: 96-Junioren sind zurück im Training © Joscha Saltenberger (Symbolbild)
Anzeige

Die drei U19-Kicker des Bundesligisten Hannover 96 hatten den Raubüberfall auf eine Spielhalle geplant, dann aber doch abgebrochen. Gefasst wurden sie trotzdem, suspendiert auch. Jetzt sind sie zurück im Training.

Anzeige

Die drei A-Junioren, die im Februar den Raubüberfall auf eine Spielbank geplant hatten, sind bei Hannover 96 zurück im Training. Wie die Bild am Dienstagmorgen berichtete, setzte der Verein die Suspendierung aus, auch wenn die 18- und 19-jährigen Kicker weiter unter besonderer Beobachtung stünden.

Anzeige

Die ganze Geschichte



  • Die erste Meldung: A-Junioren planten Raubüberfall
  • Mit Papas Auto zum Raubüberfall: Weitere Details zur geplanten Tat
  • Ein Stück weit Verantwortung: So reagierte Hannover 96
  • Nach geplantem Raubüberfall: So soll das NLZ auf Vordermann gebracht werden
  • Die Partie danach: Der Spielbericht zum Erfurt-Spiel
  • Martin Bader, Geschäftsführer Sport bei Hannover 96, bestätigte die Rückkehr der Jugendlichen: "Ja, das stimmt. Wir werden sie Schritt für Schritt resozialisieren und nicht fallen lassen. Wir werden sehen, wie die Reaktion der Jungs ist. In der Mannschaft ist das kein Problem."

    So geht's juristisch weiter

    Juristisch ist der Fall damit keineswegs abgeschlossen. Polizei und Staatsanwalt ermitteln weiterhin wegen des geplanten Raubüberfalls und leisten derweil weiter Sozialstunden ab. Dazu Bader gegenüber der Bild: "Die Jungs werden Sozialstunden ableisten und haben das auch schon getan. Sie sehen, dass es ihnen besser geht als anderen."