12. Mai 2019 / 20:52 Uhr

Dreierfestival: BG Göttingen siegt zum Saisonabschluss

Dreierfestival: BG Göttingen siegt zum Saisonabschluss

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Derek Williams (Nummer 33) steuerte acht Punkte zum Sieg der BG Göttingen bei.
Derek Williams (Nummer 33) steuerte acht Punkte zum Sieg der BG Göttingen bei. © Christoph Worsch
Anzeige

Mit einem 93:92 (51:42)-Auswärtserfolg bei Science City Jena haben die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen die Saison beendet. Lange sah es nach einem deutlichen Sieg für die Mannschaft von Headcoach Johan Roijakkers aus. Doch in der Schlussphase drehte Jena das Spiel fast noch.

Anzeige
Anzeige

Rein sportlich ging es in dieser Partie um nichts mehr. Jena stand bereits als Absteiger in die ProA fest, wollte sich gebührend vom eigenen Anhang aus der Bundesliga verabschieden. Und die BG? Die konnte befreit aufspielen. Den Ligaverbleib in der Tasche, wollten die Göttinger nach den Erfolgen gegen Crailsheim und Ludwigsburg zum Abschluss einer turbulenten Saison den dritten Sieg in Serie einfahren.

Jena-Headcoach Marius Linartas standen mit Julius Jenkins, Oliver Mackeldanz, Ronald Roberts und Sid-Marlon Theis gleich vier Akteure nicht zur Verfügung. BG-Headcoach Johan Roijakkers musste dagegen lediglich auf Dominic Lockhart verzichten. Der Guard hatte sich beim Heimsieg gegen Ludwigsburg am Freitag an der Schulter verletzt.

Die Göttinger erwischten vor 2028 Zuschauern in der nicht ausverkauften Sparkassen-Arena einen perfekten Start: Dunk von Darius Carter, Dreier von Derek Willis, Dreier von Michael Stockton, und die Gäste führten mit 8:0. Von Beginn an lag der Fokus beider Mannschaften weniger auf der Verteidigung. Auf beiden Seiten nahmen die Spieler stattdessen immer wieder schnelle Abschlüsse.

Science City Jena - BG Göttingen

Die BG Göttingen gewann auch ihr letztes Saisonspiel gegen Jena - wenn auch denkbar knapp. Zur Galerie
Die BG Göttingen gewann auch ihr letztes Saisonspiel gegen Jena - wenn auch denkbar knapp. © Christoph Worsch
Anzeige

Die BG zeigte sich dabei aber vor allem aus der Distanz wesentlich treffsicherer. Vier Dreier standen bei den Veilchen nach dem ersten Viertel zu Buche, bei Jena dagegen kein einziger. So konnten die rund 60 mitgereisten Göttinger Anhänger nach den ersten zehn Minuten eine verdiente 29:19-Führung feiern.

BG-Headcoach Roijakkers hatte unterdessen bereits viel rotiert, brachte unter anderem Mitte des zweiten Viertels Lenny Larysz in die Partie. Der 21-Jährige dankte es ihm mit einem Korbleger. Und auch andere Spieler der zweiten Reihe, wie Dennis Kramer und Mathis Mönninghoff, machten mit guten Aktionen auf sich aufmerksam. Zur Pause führte die BG mit 51:42.

Starke Dreierquote

Im dritten Spielabschnitt schraubten die Veilchen die bis dato ohnehin schon gute Dreierquote weiter in die Höhe. Egal ob Dennis Kramer, Mathis Mönninghoff oder Mihajlo Andric, der fünf von fünf Dreiern verwandelte – gefühlt war jeder Wurf von jenseits der Dreierlinie ein Treffer. Die BG versenkte am Ende 16 Dreier, bei 31 Versuchen.

Mehr zur BG Göttingen

Mit 78:63 ging Göttingen ins Schlussviertel. Die Fans dürften sich gedacht haben: Beeindruckend, wozu diese Mannschaft in der Lage ist, wenn die Köpfe frei von Abstiegssorgen sind.

Dass es in den letzten Sekunden der Partie dann doch noch mal eng wurde, lag zum einen daran, dass die BG nachlässiger wurde, zu viele offene Würfe erlaubte. Zum anderen lag es an einem couragierten Auftritt des Absteigers, der alles in die Waagschale warf, um den Fans nach zuletzt 14 Pleiten in Serie noch einen letzten Bundesliga-Sieg zu bescheren.

Jena verkürzt Punkt um Punkt

Angeführt vom überragenden Reggie Williams, der die Partie mit 20 Punkten als Top-Scorer abschloss, verkürzte Jena Punkt um Punkt. Der Ausgang der Partie entschied sich letztlich in der allerletzten Spielsekunde, in der die Gastgeber sogar noch die Chance hatten, das Spiel zu drehen. Der Wurf von Williams rauschte zwar durchs Netz. Doch die Uhr war um Zehntelsekunden bereits abgelaufen.

So war der Ausgang der Partie für die Veilchen letztlich glücklich, unterm Strich aber dennoch verdient. Mit Carter (18 Punkte), Stockton (16), Mönninghoff (15) und Andric (15) punkteten gleich vier Spieler zweistellig. Durch zehn Assists kam Stockton sogar auf ein Double-Double.

Eisbären zweiter Absteiger

„Wir haben die ersten drei Viertel dominiert, sind dann aber im vierten Viertel eingeschlafen und haben Jena die Chance gegeben, das Spiel noch zu gewinnen“, sagte Roijakkers auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Ich denke aber, dass wir verdient gewonnen haben, da wir über 30 Minuten die bessere Mannschaften waren“, ergänzte der BG-Headcoach.

Überraschung am Ende einer turbulenten Saison: Die Eisbären Bremerhaven müssen neben Jena den Gang in die zweite Liga antreten. Die Hansestädter verloren mit 87:90 beim MBC und rutschten durch den gleichzeitigen Sieg der HAKRO Merlins Crailsheim gegen Oldenburg noch auf den 17. Platz ab.

Stimmen zum Spiel

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Wir haben die ersten drei Viertel dominiert. Im vierten Viertel sind wir dann eingeschlafen und haben Jena eine Chance gegeben, das Spiel zu gewinnen. Aber ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, weil wir 30 Minuten die bessere Mannschaft waren.“

Marius Linartas (Headcoach Science City Jena): „Ich danke unseren Fans und den Spielern, die heute bis zum Schluss gespielt haben. Wir haben heute mit einer größeren Rotation gespielt, weil wir das Spiel wirklich gewinnen wollten. Aber wie schon in der ganzen Saison, hatten wir auch heute nicht das nötige Glück. Göttingen hat sehr gut von der Dreier-Linie getroffen, da war unsere Verteidigung nicht immer gut genug, doch wir mussten auch etwas riskieren. Wir hatten nur sieben Ballverluste. Ich kann eigentlich nichts Schlechtes sagen.“

Statistik

BG: Kramer (8 Punkte/2 Dreier/3 Rebounds/1 Assist), Williams (5/1/2/4), Carter (18/0/6/1), Andric (15/5/ 1/1), Mönninghoff (15/4/ 4/2), Stockton (16/1/ 7/10), Larysz (2/0/1/1), Willis (8/2/4/1), Haukohl (6/2/1/1), Grüttner (0/0/3/1). – Teamwerte: Feldwürfe 52,5% (32/61), Dreier: 51,6% (16/31), -Rebounds: 31 (6 off./25 def.), Fouls: 19, Turnovers: 8, Assists: 23.

Jena: Mazeika (10/0/2/2), Reyes-Napoles (0/0/0/0), Wolf (14/4/5/4), Jostmann (2/0/1/1), Allen (17/0/3/1), Marin (5/1/1/ 0), McElroy (11/1/3/3), Joyce (10/1/1/3), Heber (0/0/1/0), Radojicic (3/1/1/1), Williams (20/5/4/6). – Teamwerte: Feldwürfe 52,2% (35/67), Dreier: 41,9% (13/31), Rebounds: 31 (7 off./24 def.), Fouls: 19, Turnovers: 7, Assists: 21.

Science City Jena – BG Göttingen 92:93 (42:51)

Zuschauer: 2.028

Die Viertel im Überblick: 19:29, 23:22, 21:27, 29:15

Von Filip Donth

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt