18. Juli 2021 / 19:10 Uhr

Dreierketten-Umstellung bringt Stederdorf in die Spur

Dreierketten-Umstellung bringt Stederdorf in die Spur

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Der SSV Stederdorf und die Reserve des TSV Wendezelle trennten sich im Kreisliga-Testspiel mit 3:3.
Der SSV Stederdorf und die Reserve des TSV Wendezelle trennten sich im Kreisliga-Testspiel mit 3:3. © Foto: Isabell Massel
Anzeige

Im Testspiel zwischen den beiden Kreisligisten SSV Stederdorf und TSV Wendezelle II war richtig was los: 3:3 trennten sich die beiden Teams. Dabei sei der Gastgeber nach einer Umstellung des Trainers Helmut Kaub das spielbestimmende Team gewesen.

Anzeige

Die Peiner Kreisligisten arbeiten weiterhin an ihrer Form für die neue Saison. Nicht für alle Teams im Einsatz gab es nun auch einen Sieg im Testspiel.

Anzeige

SSV Stederdorf – TSV Wendezelle II 3:3 (0:1). Bis zur 30. Minute und der 1:0-Führung der Wendezeller waren die Gäste das bessere Team. „Ich habe dann auf eine Dreierkette für mehr Kontrolle im Mittelfeld umgestellt“, erklärt Stederdorfs Trainer Helmut Kaub. „Von da an waren wir besser drin und bis zum Ende spielbestimmend“, sagt der Coach. Bei den weiteren Gegentoren durch lange Wendezeller Bälle sei sein Team allerdings zu fahrlässig gewesen. Highlight für Stederdorfs Keeper Niklas Hartmann: In der 45. Minute parierte er einen Elfmeter von Wendezelles Aushilfskeeper Jonah Pape, der eigentlich ein Feldspieler ist. „Den hat Niklas richtig gut gehalten.“

Tore: 0:1 (30.), 0:2 (52.), 1:2 Fin Voges (60.), 2:2 Maximilian Dummer (70.), 2:3 (78.), 3:3 Alexander Manteufel (83.).

TSV Sonnenberg – MTV Lichtenberg 2:4 (1:4). „Wir hatten eine sehr intensive Woche. Ich hoffe, es lag daran“, sagt der Sonnenberger Trainer Andy Bresch über den 0:4-Rückstand nach 30 Minuten. In der zweiten Hälfte sei die Leistung des TSV dann „bedeutend besser“ gewesen, „es ist aber vor allem bei den Basics noch viel Luft nach oben“.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 1:4 Eigentor, 2:4 Adrian Horaiske.

Adler Handorf – Arminia Vechelde II 9:1 (4:0). „Wir haben in der ersten Hälfte die Chancen nicht genutzt und hatten dann einen dollen Einbruch“, erklärt Vecheldes Coach Dennis Cornwall das „heftige Ergebnis“. Für die Arminia kickte in der zweiten Hälfte auch Obmann Marc Hölemann. „Er hat ein paar Kopfballduelle gewonnen, hängt jetzt wohl aber die Schuhe wieder an den Nagel“, flachst Cornwall.

Tore: 1:0, 2:0 Mattes Ramp (9., 21.), 3:0 Fiete Cario (29.), 4:0 Kevin Herrmann (45.), 4:1 Dennis Bertram (52.), 5:1 Kevin Herrmann (62.), 6:1 Emanuel Letizia (74.), 7:1 Philipp Schnalle (81.), 8:1 Marcel Petermann (84.), 9:1 Mattes Ramp (90.).

Mehr vom Peiner Sport

FC Pfeil Broistedt – Germania Lamme 0:6 (0:3). Trotz des deutlichen Ergebnisses, habe es seine Mannschaft noch besser gemacht, als beim 0:5 der vergangenen Woche gegen Lichtenberg, berichtet Broistedts Trainer Fred Matejasik. „Wir standen noch kompakter. Gegen einen Landesligisten mit so viel Dynamik geht es dann nach einer Unaufmerksamkeit aber auch ruckzuck nach vorne“, sagt der Coach, dem einige Stammspieler fehlten.

TV Klein Ilsede – VfL Woltorf 0:6 (0:2). Es sei ein ordentlicher Test gewesen, sagt der neue Woltorfer Trainer Nedin Cerimovic. „Wir haben das Spiel bestimmt, der Zwei-Klassen-Unterschied war zu merken“, sagt der Coach.

Tore: 0:1 Kevin Exner (27.), 0:2 Matthias Konschak (72.), 0:3 Nico Metzing (68.), 0:4 Liam Heineke (72.), 0:5 Dominik Seidel (81.), 0:6 Luca Anders (84.).

TSV Münstedt – VfB Peine II 2:0 (0:0). Die Ansätze aus dem Training haben die Münstedter Fußballer gut umgesetzt. „Wir haben stark über die Außen gespielt“, erklärt Spielertrainer Tobias Schmadtke. Einziges Manko: „Wir müssen an der Chancenverwertung arbeiten. Da waren noch drei, vier Hochkarätige Chancen.“

Tore: 1:0 Cenk Vanli (85.), 2:0 Sergei Wolochow (90.).