03. Februar 2019 / 17:14 Uhr

Dreierpack Bech - Prib trifft bei Comeback: 96-Reserve fegt TSV Pattensen weg

Dreierpack Bech - Prib trifft bei Comeback: 96-Reserve fegt TSV Pattensen weg

Dennis Scharf
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jubelten beide im Testspiel der U23 von Hannover 96 gegen den TSV Pattensen: Edgar Prib und Uffe Bech.
Jubelten beide im Testspiel der U23 von Hannover 96 gegen den TSV Pattensen: Edgar Prib und Uffe Bech. © Petrow/Montage
Anzeige

Die Defensive des TSV Pattensen machte einen guten Job, auch wenn Uffe Bech und Rückkehrer Edgar Prib zusammen vier Tore für die U23 von Hannover 96 gegen den Landesligisten erzielten. Was dem TSV Pattensen außerdem noch Hoffnung im Abstiegskampf macht, hat uns Trainer Tobias Brinkmann erzählt. 

Anzeige
Anzeige

Mit einer respektablen Leistung ist der TSV Pattensen in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Landesliga gestartet. Kurz vor dem offiziellen Trainingsstart unterlagen die Pattenser auf Kunstrasen bei der Zweitvertretung von Hannover 96 mit 0:6 (0:5). „Es war klar, dass unser Hauptaugenmerk der Defensive galt. Die Art und Weise, wie sich die Mannschaft läuferisch und bei der Arbeit gegen den Ball präsentiert hat, war über weite Strecken gut. Allerdings wollten wir nach einer Viertelstunde nicht schon mit 0:3 hinten liegen“, sagte Trainer Tobias Brinkmann.

Bech dreifach - Prib ist wieder da!

Doch die U23 der Roten machte von Beginn an Druck und zog dank der Unterstützung aus dem Profikader schnell davon. Der Däne Uffe Bech traf in der Anfangsphase doppelt (6., 12.), Ex-Kapitän Edgar Prib erzielte zwischenzeitlich das 2:0 (7.). In der Folge kam der TSV besser in die Zweikämpfe und in die Partie, hatte sogar selbst zwei dicke Chancen. Doch Steve Goede scheiterte zweimal an 96-Keeper Fabio Spohr (17., 21.). Noch vor der Pause erhöhten Valdrin Mustafa (31.) und erneut Bech (34.) auf 5:0.

"Wenn man es genau nimmt, hat 96 in der zweiten Hälfte kein Tor geschossen"

In der zweiten Halbzeit blieben die Roten dominant, der Spielfluss ging nach vielen Wechseln jedoch ein wenig verloren. Die Pattenser kamen nur selten zur Entlastung, Torhüter Marten Krause klärte zweimal in höchster Not gegen Marco Stefandl. Bis in die Schlussminuten verteidigten die Pattenser konsequent und hielten sich lange schadlos. „Wenn man es genau nimmt, hat 96 in der zweiten Hälfte kein Tor geschossen“, sagte Brinkmann. Lediglich Felix Dempwolf lenkte eine Hereingabe vom rechten Flügel kurz vor dem Ende ins eigene Netz (85.).

Mehr regionaler Amateurfußball

Pattensen in Abstiegsgefahr

In den nächsten Wochen arbeitet der TSV am Feinschliff für die ausstehenden Punktspiele in der Landesliga, in denen so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden sollen. Vor dem Heimauftakt am 17. März gegen den OSV Hannover bestreiten die Pattenser weitere Testspiele gegen den SC Harsum (17. Februar), die SpVgg Hüddessum/Machtsum (24. Februar) sowie die TSV Burgdorf (2. März).

Brinkmann begründet "Anlass zur Hoffnung"

Die Hinserie des TSV verlief äußerst durchwachsen. Auswärts überzeugten die Blau-Weißen mit starken Auftritten. Auf eigenem Geläuf holten jedoch nur zwei Klubs weniger Zähler. Mit 21 Punkten aus 18 Spielen steht derzeit der elfte Tabellenplatz zu Buche. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nur vier Punkte. „Für den Klassenerhalt brauchen wir noch 15 bis 18 Zähler. Daher sind wir in jedem Spiel aufgefordert zu punkten. Gegen Ende der Hinrunde haben sich die Leistungen stabilisiert. Das gibt Anlass zur Hoffnung“, sagt Trainer Tobias Brinkmann.

Testspiel: TSV Pattensen unterliegt Hannover 96 U23 mit 0:6

Pattensens Felix Dempwolf schirmt den Ball vor 96-Angreifer Marco Stefandl ab. Im Hintergrund TSV-Keeper Marten Krause. Zur Galerie
Pattensens Felix Dempwolf schirmt den Ball vor 96-Angreifer Marco Stefandl ab. Im Hintergrund TSV-Keeper Marten Krause. ©
Anzeige
LESENSWERT

Sorgen Schwarz, Goede und Kern für Stabilität?

Daher dürfte es den Pattensern gelegen kommen, dass erfahrene Spieler nach langwierigen Verletzungen wieder zur Verfügung stehen. Georg Schwarz soll im defensiven Mittelfeld für mehr Ordnung sorgen, Stürmer Steve Goede an seine guten Leistungen vom Saisonbeginn anknüpfen. Niklas Kern ist nach fast zweijähriger Abstinenz bereits im alten Jahr ins Team zurückgekehrt. „Es ist ein Vorteil, in der Rückrunde personell wieder einige Alternativen zu haben. Ich hoffe, dass vor allem die erfahrenen Stützen verletzungsfrei bleiben“, sagt Brinkmann, der immer wieder zu Umstellungen gezwungen war.

Sonst bleibt im Kader fast alles beim Alten. Der einzige Neue im Team ist Dario Büchner. Der 29-Jährige trainiert bereits seit letztem Sommer in Pattensen, ist aber erst seit Ende November spielberechtigt. Zuletzt lief der Außenverteidiger in Nordrhein-Westfalen in der Bezirksliga auf. Büchner war im vergangenen Jahr aus beruflichen Gründen nach Nordstemmen gezogen.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt