11. August 2020 / 09:42 Uhr

Dreifacher Dalmann schießt Rhinow zum Sieg (mit Galerie)

Dreifacher Dalmann schießt Rhinow zum Sieg (mit Galerie)

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_4199
Rhinows Tobias Fleischhauer (l.) ging im Mittelfeld keinem Zweikampf aus dem Weg. © Christoph Laak
Anzeige

Fußballkreis Havelland: Die Teams aus dem Westhavelland zeigen sich auf unterschiedlichen Leistungsständen während der Vorbereitung.

Anzeige

Das vergangene Wochenende nutzten nahezu alle Fußball-Mannschaften auf Kreisebene für Testspiele. Drei Wochen vor dem scharfen Start zeigten die Teams dabei unterschiedliche Stände in der Vorbereitung.

Anzeige

SV Rhinow/Großderschau – Zernitzer SV 3:2 (2:2).

Gegen den Kreisoberligisten erwischten die Hausherren den besseren Start und Steffen Dalmann schoss Rhinow in Front. Danach führten zwei Fehler aber zum Rhinower Rückstand. Noch vor der Pause war es erneut Dalmann, der mit seinem zweiten Tor für den Ausgleich sorgte. Beim Team von Trainer Nico Schöpp klappte vor allem die Abseitsfalle schon sehr gut. Nach dem Seitenwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel. Für die Entscheidung sorgte Steffen Dalmann mit seinem dritten Tor.

Der SV Rhinow/Großderschau bezwingt den Zernitzer SV mit 3:2

Die Hausherren (in Grau) liefen zunächst einem Rückstand hinterher, konnten diesen aber noch zu ihren Gunsten umdrehen. Zur Galerie
Die Hausherren (in Grau) liefen zunächst einem Rückstand hinterher, konnten diesen aber noch zu ihren Gunsten umdrehen. © Christoph Laak

FC Rot-Weiß Nennhausen – FC Stahl Brandenburg II 0:1 (0:1).

Die Gäste traten zu diesem Test mit einigen Spielern aus dem Landesliga-Kader an. Doch Nennhausen machte es nicht schlecht, verteidigte clever und musste bis zur Pause nur einen Treffer hinnehmen. Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Rot-Weißen gut mit, konnten aber nicht mehr den Ausgleich erzielen. „Wir sind trotz der Niederlage zufrieden. Das war schon deutlich besser als gegen Premnitz II“, schätzte Co-Trainer René Serger ein.

SG Sieversdorf – BSC Rathenow 3:3 (2:2).

Die Gäste lagen durch zwei unnötige Gegentore schnell mit 0:2 hinten, berappelten sich aber mit zunehmender Spielzeit. Jean Woite und Dennis Zilske sorgten noch vor der Pause für den verdienten Ausgleich. Und nach dem Seitenwechsel brachte Alexander Engel sein Team sogar in Führung, doch die Gastgeber kamen bei sengender Hitze noch zum Ausgleich.

FSV Optik Rathenow II – FV Turbine Potsdam 1:2 (0:1).

Die Gastgeber gerieten nach einem Fehler im Mittelfeld früh in Rückstand. Danach fing sich die Mannschaft, ohne ganz große Chancen herausspielen zu können. Nach der Pause wurde es dann besser und Denis Memetovic erzielte den mittlerweile verdienten Ausgleich. Kurz vor dem Ende kamen die Gäste aber noch zum Siegtreffer, Optik traf hingegen noch einmal die Latte.

Mehr Fußball aus Brandenburg

SV Empor Spaatz – SV Hohennauen 0:12 (0:6).

SVH-Trainer Nico Hiller bat sein Team am Vormittag zum Training und dennoch war seine Mannschaft von Beginn an deutlich überlegen. Bereits nach zwölf Minuten führten die Gäste mit 4:0, nahmen dann aber ein bisschen das Tempo raus. Bis zur Pause erhöhte Hohennauen dennoch auf 6:0. Und auch nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste zunächst richtig auf. Binnen einer Viertelstunde fielen fünf weitere Tore und in der 71. Minute der 12:0-Endstand. „Es war auch ein in der Höhe verdienter Sieg. Dabei war es sogar noch ausbaufähig und wir hätten noch mehr Tore schießen können. Mit dem Stand der Vorbereitung bin ich aber zufrieden“, erklärte der SVH-Coach nach dem Spiel.

FC Borussia Brandenburg – Mögeliner SC 1913 5:1.

Nach durchaus guten Ergebnissen musste nun auch der MSC seine erste Testspiel-Niederlage hinnehmen. Gegen den Kreisoberligisten fiel diese auch gleich sehr deutlich aus. Dabei muss man es den Gästen zu Gute halten, dass sie kaum Wechselmöglichkeiten hatten und der Gastgeber aus dem Vollen schöpfen konnte. Das Tor für den MSC erzielte Björn Stuhlmacher.

SG Rathenow/Premnitz A-Junioren – TSV Chemie Premnitz II 1:2.

Anzeige

Die Junioren machten es im internen Test gar nicht schlecht und konnten sich einige Chancen erspielen. Effektiver war allerdings das Männerteam, das sich etwas unverdient durchsetzte. Für die Junioren traf Florian Altenkirch. Für die Mannschaft von Trainer Sebastian Nehring waren Louis Pollak und Philip Achilles erfolgreich.