05. September 2020 / 19:40 Uhr

Dreimal Elke: Kickers-Coach Welskopf besiegt seinen Lehrmeister Gutschmidt

Dreimal Elke: Kickers-Coach Welskopf besiegt seinen Lehrmeister Gutschmidt

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Potsdamer Kickers Jonas Elke (l.) behauptet den Ball vor Michendorfs Jacob Woiwode (r.).
Jonas Elke (l.) hat mittlerweile fünf Saisontreffer auf dem Konto. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Landesklasse West: Mit 6:1 besiegen die Potsdamer Kickers den ESV Lok Seddin. An der Seitenlinie kam es dabei zu einem ganz besonderen Wiedersehen.

Anzeige

Potsdamer Kickers - ESV Lok Seddin 6:1 (4:0). Tore: 1:0 Sören Mühle (11.), 2:0 Jonas Elke (19.), 3:0 Lars Tuczek (26.), 4:0 Tom Taubert (44.), 4:1 Matthiu Marschner (80.), 5:1 J. Elke (87.), 6:1 Niklas Elke (89.). Zuschauer: 25.

Es war ein ganz besonderes Aufeinandertreffen am Samstag auf dem Kunstrasenplatz des Sportparks Luftschiffhafen. Mit den Potsdamer Kickers und dem ESV Lok Seddin trafen sich nicht nur zwei bis dato noch punktlose Mannschaften - auch an der Seitenlinie kam es zu einem ganz besonderen Wiedersehen zwischen Kickers-Coach Thomas Welskopf und dem Seddiner Neu-Coach Ralf Gutschmidt. Die beiden Übungsleiter vereint nämlich eine ganz besondere Geschichte.

Es war das Jahr 2008, genauer gesagt am 22. Juni des Jahres. Nach einem 1:0-Hinspielsieg unterlag der Brandenburger SC Süd mit 2:3 gegen Schott Jena, durfte aufgrund der Auswärtstorregel aber den Aufstieg in die Oberliga feiern. Damals in der Startaufstellung des BSC waren unter anderem Marko und René Görisch, Andreas Fricke und eben jener Thomas Welskopf, der zusammen mit seinem damaligen Coach und mittlerweile Trainer-Kollegen Ralf Gutschmidt, sich über den Sieg in der Relegation freute. "Bei der Sportschau-Zusammenfassung hätte die Geschichte sicherlich im Rampenlicht gestanden", meint Welskopf mit einem Lachen.

In Bildern: Das sind die besten Corona-Mannschaftsfotos in Brandenburg.

<b>Das sind die besten Corona-Mannschaftsfotos in Brandenburg.</b> Zur Galerie
Das sind die besten Corona-Mannschaftsfotos in Brandenburg. ©

Was ebenfalls in der Sportsendung zu sehen gewesen wäre, ist die Rettungstat von Kickers-Keeper Christopher Aurin, der sein Team, was in der Anfangsphase einige Probleme hatte, mit einer Glanztat schon nach wenigen Minuten im Spiel hielt. "Danach haben wir uns auf die Spielweise der Seddiner eingestellt", verrät Welskopf, der ein sehr "zweikampfbetontes Spiel" gesehen hat, in dem Sören Mühle nach einer Ecke die Führung für die Kickers erzielte (11.).

Danach ging es Schlag auf Schlag. Durch Treffer von Jonas Elke (19.), Lars Tuczek (26.), und Tom Taubert (44.) schraubten die Welskopf-Spieler das Ergebnis noch vor der Halbzeit auf 4:0. "Es war ein Tor zu viel, aber nicht unverdient", erklärt Welskopf, dessen Mannschaft vermehrt auf Konter setzte.

Elke-Brüder treffen zum Abschluss der Partie

Auch nach der Pause hatten die Potsdamer wieder Probleme in die Partie zu kommen, gar von "Glindow-Flashbacks", sprach Welskopf. Eine Woche zuvor verloren die Kickers das Spiel bei der Glindower Eintracht, nach 4:2-Pausenführung, noch mit 4:5. "Als das 1:4 fiel, gingen die Gedankenspiele wieder los", erklärt der ehemalige Oberliga-Kicker, "aber dann schwächten sich die Seddiner mit der Gelb-Roten Karte selbst." In der 86. Minute flog ein Gäste-Akteur nach einer Rangelei vom Platz, danach eröffneten sich für die Weiß-Blauen wieder Räume, "die wir endlich mal bespielt haben."

Gekrönt wurde der Auftritt vom zweiten Treffer des Tages von Jonas Elke (87.), der als Rechtsverteidiger mittlerweile bei fünf Saisontreffern steht, und dem Treffer seines jüngeren Bruders Niklas (89.). "Das gibt eine Kiste für den ersten Treffer bei den Männern", freut sich Welskopf über den Treffer seines jüngsten Schützlings, der noch in der A-Jugend kicken könnte.

Potsdamer Kickers: Aurin - J. Elke, Claassen, Elsasser (24. Teichmann), Mühle - Brunzlow, Becker, Taubert, Tuczek (71. N. Elke) - Müggenburg, Nwosu (80. Sperl).