15. April 2019 / 10:33 Uhr

Dresden Monarchs noch mit etwas Leerlauf

Dresden Monarchs noch mit etwas Leerlauf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Dresdner Runningback Yazan Nasser hat sich mit dem Ball im Arm von seinen Rostocker Gegenspielern gelöst.
Der Dresdner Runningback Yazan Nasser hat sich mit dem Ball im Arm von seinen Rostocker Gegenspielern gelöst. © Steffen Manig
Anzeige

Dresdner Footballer feiern im Testspiel gegen die zweitklassigen Rostock Griffins einen 21:6-Erfolg.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Im einzigen Testspiel vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison haben sich die Dresden Monarchs am Sonnabend Selbstvertrauen geholt. Dass sie auch an einem furchtbar kalten Apriltag siegen können, bewiesen die Männer von Trainer Ulrich Däuber beim 21:6 gegen die Griffins aus Rostock.

Tooga mit Rushing Touchdown

Dennoch erwies sich der Zweitligist als unangenehmer Gegner, er legte manche Schwäche der Gastgeber offen. Dresdens neuer Quarterback Zack Greenlee spielte über fast drei Viertel, zeigte immer wieder seine Klasse, schien aber ebenso oft noch auf der Suche zu sein – nach freien Receivern, seinem Rhythmus, der Struktur seiner Offense. Dennoch gab es schon im ersten Viertel den Einstandstouchdown: ein präziser Pass in die Mitte des Feldes, den Cheihkou Sow direkt an der Goalline fangen und sichern konnte (PAT Florian Finke 7:0).

Mehr zum Sport in Dresden

Diesem sehenswerten Touchdown ging ein ebenso sehenswerter langer Lauf von Dresdens britischem Runningback Glen Toonga voraus. Dass dieser Mann, der nun im zweiten Jahr für die Goldhelme auf Yard- und Punktejagd geht, schon ganz gut in Form ist, bewies er wenig später. Einen guten Drive der Gastgeber schloss Toonga mit einem kurzen Lauf zum zweiten Touchdown ab (PAT Finke 14:0).

Munteres Wechseln im letzten Viertel

Und Rostock? Hatte keineswegs Lust, dem Erstligisten das Leben leicht zu machen. Immer wieder konnte die Offense der Gäste großen Raumgewinn verbuchen und Dresdens Defense narren. Und im Dresdner Angriff häuften sich die Momente, in denen Quarterback Greenlee entweder lange vergeblich nach Anspielstationen suchte, oder in denen fangbereite Monarchs-Receiver in letzter Sekunde an erfolgreichen Fängen gehindert wurden. Dennoch reichte es in Durchgang eins nur zu einem Fieldgoal für die Griffins: Eric Rohde markierte kurz vor der Halbzeitpause über 40 Yard den 14:3-Anschluss.

Dresden zeigte sich auch nach der Pause bemüht und kam erneut zu einem Touchdown: Greenlee bediente Chris Genau mit einem gut getimten 25-Yard-Pass und Florian Finke vollendete vom Punkt zum 21:3. Danach wurde munter gewechselt. Auf beiden Seiten bekam so ziemlich jeder, der eine Footballuniform anhatte, Spielzeit. Den Schlusspunkt setzte Rostock mit einem weiteren Fieldgoal von Rohde zum 21:6 Endstand. Jörg Dressler

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt