30. Dezember 2020 / 18:55 Uhr

Dresden Titans kehren bei den Skyliner Juniors in den Spielbetrieb zurück

Dresden Titans kehren bei den Skyliner Juniors in den Spielbetrieb zurück

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Trainer Fabian Strauß erklärt den Dresden Titans die Vorgehensweise in den kommenden Spielminuten.
Trainer Fabian Strauß erklärt den Dresden Titans die Vorgehensweise in den kommenden Spielminuten. © Steffen Manig (Archiv)
Anzeige

Die Zwangspause ist vorbei: Die Basketballer aus Elbflorenz müssen am Sonntag (18 Uhr) in Frankfurt ran. Dann wollen die Schützlinge von Trainer Fabian Strauß den sechsten Saisonsieg einfahren und den Spitzenteams in der dritthöchsten Spielklasse auf den Fersen bleiben.

Anzeige

Dresden. Nach fünf Wochen Zwangspause wegen einiger Corona-Infektionen innerhalb der Mannschaft können die Basketballer der Dresden Titans am Sonntag (18 Uhr) wieder ins Spielgeschehen der 2. Bundesliga Pro B eingreifen. Bei den Fraport Skyliners Juniors steigt für die Jungs von Trainer Fabian Strauß das erste Spiel im neuen Jahr. Beim Tabellenletzten können die „Titanen“, derzeit Fünfter des Klassements, wieder aufs Parkett, denn alle erforderlichen Tests fielen zuletzt negativ aus. Bleiben auch die am Neujahrstag geplanten nächsten Tests bei beiden Teams negativ, steht der Partie in „Mainhattan“ nichts mehr im Wege.

Anzeige

Frankfurt kann BBL-Talente einsetzen

Gegen die Reserve des Bundesligisten aus der Bankenmetropole gehen die Dresdner als Favorit ins Rennen, denn nicht nur der Tabellenstand spricht gegen die Hessen, sondern auch das Resultat aus dem Hinspiel, das die Sachsen – noch vor Publikum – mit 72:52 deutlich gewannen. Die Hessen haben auch schon eine längere Spielpause hinter sich, sie waren zuletzt am 12. Dezember gegen Spitzenreiter Koblenz am Ball und verloren das einseitige Duell mit 45:88. Nur ein Sieg in acht ausgetragenen Partien ist auch kein Ruhmesblatt für die Frankfurter, die jedoch immer BBL-erfahrene Talente einsetzen können.

Weitere Meldungen zu den Dresden Titans

Das macht sie trotz der in diesem Jahr schlechten Bilanz immer noch schwer berechenbar. Das sieht auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald so: „Frankfurt hat fast ebenso lange wie wir nicht mehr gespielt. Wir wissen nicht, welche Spieler mit Doppellizenz auflaufen werden. Wir wollen aber den positiven Trend vor der Unterbrechung aufrecht erhalten und möglichst fortsetzen. Wir fahren dort schon hin, um zu gewinnen!“

Titans sollen kein Silvester feiern

Titans-Trainer Fabian Strauß ist zuversichtlich, dass seine Truppe dann mit der nötigen Power auftritt. Seit Montag kann er wieder gemeinsam mit der Mannschaft arbeiten: „Die Jungs haben die Pause besser weggesteckt als erwartet. Natürlich mussten sie sich erst wieder etwas an die Belastung gewöhnen. Hier und da hat der eine oder andere ein paar kleine Wehwehchen, aber ich denke, bis Sonntag lässt sich das auskurieren.“


Eine große Silvester-Fete wird es diesmal nicht geben, obwohl viele Spieler im selben Haus wohnen, dort in der Nähe der Margon-Arena Wohngemeinschaften bilden. Der Verein bat aber alle Spieler darum, unnötige Kontakte zu vermeiden, still und ruhig ins neue Jahr zu wechseln. „Wir wollen kein Risiko eingehen“, so Strauß. Am Freitagabend trifft sich die Truppe außerdem schon wieder, um mit etwas Kraft- und Wurftraining die Spielvorbereitung einzuläuten.