19. Mai 2021 / 14:45 Uhr

Wegen Corona: Oberelbe-Marathon erneut abgesagt

Wegen Corona: Oberelbe-Marathon erneut abgesagt

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Marathon
Hier laufen die Athleten und Athletinnen gerade ins Hans Stayerstadion ein. © Anja Schneider
Anzeige

Auch 2021 findet die 23. Auflage des Oberelbe-Marathons nicht statt. Schon im vergangenen Jahr musste der beliebte Landschaftslauf, von Königstein nach Dresden, coronabedingt abgesagt werden. 

Anzeige

Dresden. Das ist bitter für alle Laufenthusiasten: Die 23. Auflage des Oberelbe-Marathons ist abgesagt. Bereits im Vorjahr fiel der beliebte Landschaftslauf der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen zum Opfer. Für dieses Jahr hatten die Organisatoren zunächst den Lauf vom angestammten Termin am 25. April auf den 11. Juli verschoben, doch auch dieser Termin ist aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht zu halten.

Anzeige

Organisations-Chef Uwe Sonntag erläutert die Absage: „Die aktuellen politischen Festlegungen sowie Gespräche mit dem Gesundheitsamt lassen auf keine größeren Veranstaltungen im Sommer hoffen. Die notwendigen Genehmigungen durch die zuständigen Behörden sind mit planbarem Vorlauf nicht zu erwarten. Sowohl Läufer, Partner und wir als Veranstalter benötigen Planungssicherheit, die aktuell nicht gegeben ist.“

Weitere Meldungen vom Dresdner Sport

In nur wenigen Wochen sei ein solches Event nicht umzusetzen. „Wir stehen nun vor einer wirtschaftlichen Entscheidung, die nicht länger aufschiebbar ist“, so Sonntag. Mahnung sei die kurzfristige Entscheidung im vergangenen Jahr, als schon viele Ausgaben getätigt gewesen seien. Selbst mit reduzierter Teilnehmerzahl lasse sich der beliebte Landschaftslauf zwischen Königstein und Dresden nicht durchführen. Zudem ist auch die Ungewissheit, wann und ob Hotelübernachtungen für die zahlreichen Teilnehmer aus dem In- und Ausland möglich sind, zu groß, wie Sonntag weiter berichtet.



Als kleinen Ersatz wollen die Organisatoren eine Home-Run-Variante anbieten. Sobald das Konzept steht, gibt es mehr Informationen dazu. Außerdem ist Uwe Sonntag für das kommende Jahr absolut zuversichtlich: „Vollgas für 2022, so heißt unsere Devise. Ich bin sicher, dass wir dann wieder starten können.“