24. März 2021 / 15:14 Uhr

Dresdner Eislöwe Evan Trupp an Lymphdrüsenkrebs erkrankt

Dresdner Eislöwe Evan Trupp an Lymphdrüsenkrebs erkrankt

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Evan Trupp von den Dresdner Eislöwen ist schwer erkrankt.
Evan Trupp von den Dresdner Eislöwen ist schwer erkrankt. © Matthias Rietschel
Anzeige

Schock bei den Dresdner Eislöwen: Stürmer Evan Trupp ist an Lymphdrüsenkrebs. Die Ärzte des 33-Jährigen rechnen aber mit einer guten Genesungschance.

Anzeige

Dresden. Schock für die Dresdner Eislöwen. Wie der Eishockey-Zweitligist an diesem Mittwoch mitteilte, ist Stürmer Evan Trupp schwer erkrankt. Nach eingehenden Untersuchungen in den vergangenen Tagen diagnostizierten die Ärzte beim 33-jährigen US-Amerikaner Lymphdrüsenkrebs.

Anzeige

Erst im Herbst 2020 verpflichtet

Nach ersten Einschätzungen sehen die behandelnden Mediziner bei dem aus Anchorage/Alaska stammenden Crack sehr gute Heilungschancen. Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf erklärt: "Die Diagnose war natürlich erst einmal ein Schock, aber wir werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um Evan bei der Bekämpfung dieser Krankheit zu unterstützen. Die Gesundheit steht jetzt im Vordergrund. Wir wünschen Evan eine vollständige Genesung und baldige Rückkehr auf das Eis.“ Ob Trupp die Behandlung in Dresden absolviert oder in die Heimat zurückkehrt, steht noch nicht fest. Mit seinem jüngeren Bruder Hayden, der beim Süd-Oberligisten HC Landsberg Riverkings spielte (Saison bereits zu Ende), hat er zumindest ein Familienmitglied in Deutschland als Unterstützung.

Evan Trupp war kurz vor Saisonstart im November verpflichtet worden. Er hatte schon zwischen 2016 und 2019 143 Spiele in der DEL für Krefeld und Iserlohn bestritten und lief in der vergangenen Spielzeit in Österreich für Dornbirn in der EBEL auf. Für die Eislöwen absolvierte er bisher 29 Spiele, in denen er sechs Tore erzielte und es auf 16 Assists brachte. Nach einem Bandencheck am 6. März in Freiburg wurde der US-Boy für zwei Spiele gesperrt und kehrte seither nicht mehr aufs Eis zurück.



Vielleicht kann ihm die Geschichte des Ex-Eislöwen Arturs Kruminsch Mut machen. Der heute 32-jährige gebürtige Lette, der zwischen 2013 und 2017 für die Blau-Weißen auf Torejagd ging, erkrankte im Sommer 2018 ebenfalls an Lymphdrüsenkrebs. Der Stürmer hatte gerade seinen Wechsel von Ravensburg in die DEL zu Krefeld vollzogen. Ein Jahr lang kämpfte Kruminsch gegen die heimtückische Krankheit, kehrte im Spätsommer 2019 aufs Eis zurück, spielte zunächst für die Krefeld Pinguine und stürmt in dieser Saison für den DEL2-Konkurrenten EV Landshut.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!