21. Mai 2021 / 14:57 Uhr

Dresdner Eislöwen hinterlegen Bürgschaft: "Großer wichtiger Schritt"

Dresdner Eislöwen hinterlegen Bürgschaft: "Großer wichtiger Schritt"

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Maik Walsdorf
Geschäftsführer Maik Walsdorf ist zufrieden. © Matthias Rietschel
Anzeige

Die Dresdner Eislöwen untermauern ihre Ambitionen für einen möglichen Aufstieg in die DEL. Der Verein hat die Sicherheitsleistung für das Lizenzierungsverfahren in Höhe von 816.000 Euro eingereicht.

Anzeige

Dresden. Die Dresdner Eislöwen hatten es schon vor einiger Zeit angekündigt, jetzt meldete der Eishockey-Zweitligist auch Vollzug: Die ambitionierten Blau-Weißen haben die Bürgschaft für die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hinterlegt. „Die Sicherheitsleistung für das Lizenzierungsverfahren der deutschen Eliteliga in Höhe von 816.000 Euro wurde fristgerecht und ordnungsgemäß eingereicht“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag.

Anzeige

Damit untermauern die Elbestädter ihre Ambitionen für einen möglichen Aufstieg im Jahr 2022. Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf erklärt dazu: „Ein großer wichtiger Schritt ist damit gegangen, um grundlegend von der DEL in Dresden sprechen zu können.“ Er sprach seinen Dank an alle langjährigen Sponsoren und den Gesellschaftern aus, die dies in schwierigen Zeiten ermöglicht haben. Besonders der neue Gesellschafter Jens Hewald, der in Dresden das Parkhotel auf dem Weißen Hirsch betreibt, hat sich dabei in besonderer Weise engagiert. Der Berliner hatte nach dem Ausstieg des bisherigen Gesellschafters Marian Ziburske einen Großteil von dessen Anteilen übernommen.

„Die Arbeit hört jetzt natürlich nicht auf, sondern fängt gerade erst an. Als nächstes steht uns die Lizenzierung für die kommende DEL2-Saison bevor“, so Walsdorf, der die Papiere bis Mitte Juni abgeben muss. Bis dahin will er auch einen neuen Hauptsponsor finden, der den Abschied der Westminster Unternehmensgruppe kompensiert.