05. Juni 2020 / 16:58 Uhr

Dresdner Eislöwen holen Abwehr-Talent mit großem Namen

Dresdner Eislöwen holen Abwehr-Talent mit großem Namen

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Silvan Heiss (SC Riessersee) im Vorbereitungsspiel des SC Riessersee gegen den EHC Red Bull Muenchen am 18.08.2019. Testspiel SC Riessersee gegen EHC Red Bull Muenchen, 18.08.2019, Olympiaeissportzentrum Garmisch-Partenkirchen Muenchen *** Silvan Heiss SC Riessersee in the preparatory game of SC Riessersee against EHC Red Bull Munich on 18 08 2019 Test game SC Riessersee against EHC Red Bull Munich, 18 08 2019, Olympiaeissportzentrum Garmisch Partenkirchen Muenchen Copyright: xFeinerx/Eibner-Pressefotox EP_Feiner
Der 23 Jahre alte Verteidiger Silvan Heiß wechselt vom SC Riessersee zu den Dresdner Eislöwen. © imago images/Eibner
Anzeige

Die Dresdner Eislöwen haben Silvan Heiß, den Sohn der Kölner Torwart-Legende  „Peppi" Heiß, verpflichtet. Der 23-Jährige will den nächsten Schritt in seiner Karriere beim Eishockey-Zweitligisten gehen. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. Nachdem die Dresdner Eislöwen in Sachen Kaderplanung bislang sehr zurückhaltend waren, verkündeten sie jetzt den ersten Neuzugang für die neue Saison. Mit Silvan Heiß verpflichten die Elbestädter einen jungen talentierten Verteidiger mit bekanntem Namen. Denn der 23-Jährige, der von Oberligist SC Riessersee nach Dresden wechselt, ist der Sohn von Torwart-Legende Josef „Peppi“ Heiß.

Der in Garmisch-Partenkirchen geborene Senior spielte elf Jahre lang für die Kölner Haie, feierte mit dem Team 1995 die deutsche Meisterschaft, vor allem stand er viele Jahre auch im Kasten der Nationalmannschaft. Der heute 56-Jährige nahm an drei Olympischen Spielen und neun Weltmeisterschaften teil und wurde auch in die deutsche Hall of Fame aufgenommen. Klar, dass dem Junior das Eishockey-Gen in die Wiege gelegt wurde.

Gute schlittschuhläuferische Qualitäten

Bis zur Jugend durchlief er beim SC Riessersee alle Nachwuchsmannschaften, spielte in der Schüler- und Jugend-Bundesliga. Danach sammelte er Erfahrungen beim Oberligisten Landshut, bevor ihn der heutige deutsche Bundestrainer Toni Söderholm 2018 zurück zum SC Riessersee holte. In der abgelaufenen Oberliga-Saison absolvierte Heiß-Junior, dessen Schwester Stella übrigens Welt- und Europameisterin im Curling war, 50 Spiele, erzielte dabei sieben Tore und ihm gelangen 19 Assists.

Mehr zu Dresdner Sport

Jetzt will der Abwehrspieler den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. „Die Freude in der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen zu spielen, ist sehr groß. Es ist eine neue Herausforderung, die ich dankend annehme. Für mich ist Dresden und die DEL2 ein wichtiger Schritt in meiner Karriere. Darauf habe ich in den letzten Jahren hingearbeitet. Ich freue mich schon darauf, die Stadt kennenzulernen und in der neuen Saison vor den Eislöwen-Fans zu spielen“, erklärte der 1,85 m große Athlet, der allerdings seine langjährige Lieblingsnummer „4“ nicht bekommen kann, denn die ist bereits im Besitz von Steve Hanusch.

Eislöwen-Sportberater Marco Stichnoth betont: „Silvan Heiß ist ein engagierter junger Spieler und besitzt sehr gute schlittschuhläuferische Qualitäten. Unter Toni Söderholm hat er in der Vergangenheit sehr viel gelernt.“

Mit Heiß, Hanusch sowie Lucas Flade und Arne Uplegger haben die Blau-Weißen jetzt vier Verteidiger unter Vertrag. Nun warten die Fans sehnsüchtig darauf, mit welchen Stürmern die Eislöwen in die neue Spielzeit gehen wollen. Leistungsträger wie Jordan Knackstedt oder Nick Huard sollen auch viele andere Angebote vorliegen.