17. Januar 2015 / 11:30 Uhr

Dresdner Fußball-Damen auf Erfolgskurs

Dresdner Fußball-Damen auf Erfolgskurs

Günther Frank
Dresdner Neueste Nachrichten
Dresdner Fußball-Damen auf Erfolgskurs
Dresdner Fußball-Damen auf Erfolgskurs © Imago Rust
Anzeige

Johannstadt ist souveräner Landesliga-Spitzenreiter - Regionalligist Fortuna mit Steigerungspotenzial.

Anzeige

Dresden. In die Winterpause verabschiedeten sich die Fortuna-Damen auf dem fünften Rang der Regionalliga Nordost mit einem Torverhältnis von 19:13. Zum Saisonstart mussten die Dresdnerinnen allerdings erst einmal Lehrgeld zahlen und kassierten gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga FF USV Jena II - derzeit Spitzenreiter - eine 0:4-Schlappe. Dann aber ging's rasant aufwärts. 3:1 beim Halleschen FC, 6:0 in Neubrandenburg, 3:0 gegen den FFV Leipzig II, 1:0 bei Erzgebirge Aue, ehe eine kleine "Berliner Durststrecke" mit dem 0:1 gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf, dem 1:1 bei Blau-Weiß Beelitz, dem 0:0 beim FC Viktoria und der 1:2-Heimniederlage gegen den BSC Marzahn folgte. 

Mit zwei 2:2-Unentschieden bei Eintracht Leipzig-Süd und bei FF USV Jena II kehrten die Schützlinge von Trainer Andreas Pach zurück in die Spur, der sich nach der geglückten Revanche gegen Jena freute: "Gegenüber dem Hinspiel war eine deutliche Entwicklung zu erkennen. Ein ganz großes Kompliment an die Mädels, die sich in einem rassigen Spiel das Remis mehr als verdient haben."

Interne Schützenkönigin ist Luca Swantje Oldenburg mit vier Treffern vor Kathleen Freude und Linda Ottlinger (je drei) sowie Luise Broedner, Marion Sattler und Judith Knieling (je zwei). Die Haben-Seite komplettierten Anne Liesk, Anne Engelhardt und Diana Böhme mit je einem Einschlag. Kapitän Elisa Walther parierte einen Foulelfmeter gegen Viktoria Berlin. 

Im Landespokal gelang ein unaufhaltsamer Durchmarsch ins Halbfinale (am 8. März gegen den FFV Leipzig II). Zuvor wurden jeweils auswärts Eintracht Leipzig-Süd mit 1:0, die SpG 1. FC Rodewisch/Eintracht Auerbach mit 9:0 und Silesia Görlitz mit 7:2 aus dem Rennen geworfen. 

Vier Mädels von den Elbwiesen unter den Top-10 der Torjägerinnen

Der SV Johannstadt führt die Landesliga-Tabelle mit 25 Punkten und 37:7 Toren vor der SG Leipziger Verkehrsbetriebe (20 Zähler) an. Einziger kleiner Fleck auf der Weste der Mädels von den Elbwiesen ist ein 0:0-Remis gegen Eintracht Thum-Herold. Kantersiege gelangen gegen die Stadtnachbarn Fortuna II mit 8:1 und FSV Lok mit 7:0 sowie gegen die Leipziger Truppen von Eintracht Süd II und Verkehrsbetriebe (jeweils 5:1). Dennoch haderte Trainerin Brigitte Müller oft mit einer "grottenschlechten Chancenverwertung. Hundertprozentige wurden überhastet vergeben". Dazu kamen zahlreiche Alu-Knaller. 

In die Trefferquote teilen sich Kapitän Anne Waldhauer mit elf Toren, darunter ein Dreier- und drei Doppelpacks, Katharina Zippack (acht - ein Hattrick), Anna Salzmann (sieben, davon vier gegen Fortuna II), Franziska Thielemann (vier) - die vier zieren damit die Top-10 der Liga-Rangliste - Aline Graubner, Sandra Leuteritz (je zwei), Julia Winkler und Magdalena Fiedler (je eins). Mandy Vogt (Fortuna II) steuerte ein Eigentor bei. Katharina Zippack verwandelte den einzigen Foulstrafstoß (gegen die LVB). 

Beachtlich aus Dresdner Sicht ist ebenso der dritte Rang der FSV Lok.