08. Januar 2021 / 17:37 Uhr

Dresdner Rennverein bekommt einen neuen Geschäftsführer

Dresdner Rennverein bekommt einen neuen Geschäftsführer

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
galopp
Uwe Tschirch geht in den Ruhestand. © imago/Sven Ellger
Anzeige

Eine Ära geht zu Ende: Uwe Tschirch geht nach 25 Jahren beim Dresdner Rennverein in Rente, wird aber seinen Nachfolger Thomas Schmidt noch einarbeiten.

Anzeige

Dresden. Seit 25 Jahren hat Uwe Tschirch beim Dresdner Rennverein die Geschäfte geführt. Doch jetzt verabschiedet sich der 65-Jährige in den wohlverdienten Ruhestand. Seit Jahresbeginn hat er den Stab an seinen Nachfolger Thomas Schmidt übergeben. Der 53-Jährige arbeitete jahrelang als Sportjournalist und war zuletzt beim Rennverein verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wie der DRV an diesem Freitag mitteilte, hat Schmidt das operative Geschäft jetzt übernommen.

Anzeige

Vorbereitungen auf neue Saison laufen

Präsident Michael Becker erklärt dazu: „Der Dresdener Rennverein hat Uwe Tschirch unendlich viel zu verdanken. Seine Beharrlichkeit, seine stoische Ruhe und seine Zuversicht haben unseren Verein in den vielen Stürmen vor Schaden bewahrt. Sein Beitrag am Erfolg unseres Traditionsvereins kann nicht hoch genug geschätzt werden. Er war es, der die Arbeit vor Ort gemacht hat, und er hat die Verantwortung übernommen. Ich danke ihm auch im Namen unserer Mitglieder.“

Mehr zu Sportmix Dresden

Uwe Tschirch wurde mit sofortiger Wirkung in den DRV-Vorstand kooptiert. Er wird in dieser Funktion weiterhin für den Verein bereitstehen und die Arbeit in der Geschäftsstelle unterstützen. Tschirch selbst erläutert: „Ich stehe Thomas Schmidt natürlich in diesem Rennjahr noch zur Seite, werde ihn in alle Prozesse, die wirklich sehr umfangreich sind, einarbeiten.“ Schmidt, der in der Vergangenheit sehr viele Erfahrungen als Rennsport-Berichterstatter und zuletzt eben als Mitarbeiter gesammelt hat, obliegen die Verwaltung der gesamten Liegenschaften und die innerbetriebliche Organisation des Rennvereins, der Vermarktungs-Gesellschaft und der Dienstleistungs-GmbH. Michael Becker sagt: „Wir wünschen ihm immer eine besonnene und stets glückliche Hand.“ Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernimmt nach ihrer Elternzeit wieder Cathleen Bielefeld.

Derzeit laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison auf Hochtouren. Sieben Renntage sind vorerst geplant, dabei können sich Termine noch verschieben. Nach jetzigem Stand sollen sich die Startboxen zum ersten Renntag am 8. Mai öffnen.