17. September 2021 / 08:56 Uhr

Dresdner SC stellt Linda Bock vor – Neuer Trikot-Sponsor für die Volleyball-Damen

Dresdner SC stellt Linda Bock vor – Neuer Trikot-Sponsor für die Volleyball-Damen

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Linda Bock (hier noch für Münster aktiv) spielt in der kommenden Saison für die DSC-Damen.
Linda Bock (hier noch für Münster aktiv) spielt in der kommenden Saison für die DSC-Damen. © Matthias Rietschel
Anzeige

Der Volleyball-Meister konnte am Donnerstag mit Relaxdays einen neuen Trikotsponsor präsentieren. Über Vertragslaufzeit und Sponsorbeträge wurde Stillschweigen vereinbart. Zudem nutzte der Dresdner SC die Gelegenheit die neue Libera Linda Bock vorzustellen. Die 21-Jährige kam aus Münster an die Elbe.

Dresden. In Zeiten der Corona-Pandemie war und ist es für keinen Sportverein leicht, wirtschaftlich über die Runden zu kommen. Umso glücklicher sind jetzt die DSC-Volleyballerinnen. Am Donnerstag konnte der deutsche Meister einen neuen Trikotsponsor präsentieren. Das Online-Vertriebsunternehmen Relaxdays, das schon seit sechs Jahren die Erstliga-Handballer des SC DHfK Leipzig unterstützt, steigt jetzt bei den Elbestädterinnen ein.

Anzeige

"Wollen gemeinsam Erfolg haben"

Über Vertragslaufzeit und Sponsorbeträge haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart, aber DSC-Geschäftsführerin Sandra Zimmermann verriet nur so viel: „Es ist unser viertgrößter Sponsor. Wir sind sehr stolz und dankbar, Relaxdays als neuen Trikotsponsor gewonnen zu haben. Das ist ein Meilenstein für uns, gerade in der aktuellen Zeit. Die gemeinsame Partnerschaft bedeutet für uns Vertrauen und wirtschaftliche Stabilität, die für uns keineswegs selbstverständlich ist“, fügt sie hinzu. Das in Halle/Saale gegründete Unternehmen baut gerade seinen Dresdner Standort aus und setzt auf eine langfristige Zusammenarbeit.

Der DSC nutzte die Gelegenheit, zugleich noch einmal die als neue Libera verpflichtete Linda Bock vorzustellen. Sie war aus Münster an die Elbe gewechselt und hat sich bereiterklärt, nach der schweren Verletzung von Jacqueline Quade als Außenangreiferin einzuspringen. „Sie ist auf beiden Positionen außerordentlich begabt und ich gehe derzeit davon aus, dass sie bis Weihnachten uns im Angriff unterstützt“, erklärt Trainer Alexander Waibl, der die 21-Jährige als „sehr bodenständig“ einschätzt.

Diesen Eindruck bestätigt die Nationalspielerin auch postwendend, als sie betont: „Ich stelle mich in den Dienst der Mannschaft, schließlich geht es um das Team. Wir wollen gemeinsam Erfolg haben und da helfe ich gern.“