03. Juni 2021 / 20:02 Uhr

Dresdner SC verpflichtet US-Amerikanerin Jacqueline Quade

Dresdner SC verpflichtet US-Amerikanerin Jacqueline Quade

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Die US-Amerikanerin Jacqueline Quade schmettert künftig für den Deutschen Volleyball-Meister Dresdner SC.
Die US-Amerikanerin Jacqueline Quade schmettert künftig für den Deutschen Volleyball-Meister Dresdner SC. © Dresdner SC
Anzeige

Der deutsche Volleyball-Meister stellt mit Jacqueline Quade seinen fünften Neuzugang für die kommende Saison vor. Sie soll die Lücke schließen, die der Wechsel von Kapitän Lena Stigrot nach Italien gerissen hat. Interessant: Die US-Amerikanerin nennt Michelle Bartsch, die von 2014 bis 2016 mit den Dresdnerinnen zwei Meistertitel und einen Pokal gewann, als großes Vorbild.

Dresden. Mit Jacqueline Quade haben die DSC-Volleyballerinnen am Donnerstag ihren fünften Neuzugang für die kommende Saison per Video-Pressegespräch vorgestellt. Die 23-jährige Außenangreiferin aus den USA, die in Fort Wayne/Indiana geboren wurde und von 2016 bis 2019 für die University of Illinois schmetterte, hat sich vor der Vertragsunterschrift gut über ihre erste Profi-Station informiert. „Alle ehemaligen Spielerinnen haben nur Gutes über Dresden und den Klub berichtet. Dass der Trainer die Spielerinnen weiterentwickelt, die medizinische Versorgung sehr gut ist und dass der Verein um Titel spielt“, zählte die 1,88 Meter große attraktive junge Frau auf.

Anzeige

Alexander Waibl bekommt „Wunschspielerin“

Sie freue sich darauf, von Top-Trainern lernen zu können. Nicht zuletzt heiße ihr großes Vorbild Michelle Bartsch, wie Quade verriet. Die heute 31-jährige US-Nationalspielerin, die von 2014 bis 2016 mit dem DSC zwei Meistertitel und einen Pokal gewann, gehört zu den bekanntesten ehemaligen Spielerinnen der University of Illinois. Sie hinterließ in Dresden große Fußstapfen, doch an Ehrgeiz ihr nachzueifern, fehlt es Jacqueline Quade nicht. Für Alexander Waibl ist es eine „Wunschspielerin“, die genau in sein Anforderungsprofil passt: „Jacqueline verfügt über super Voraussetzungen. Sie ist 1,88 Metern groß, athletisch und hat in Illinois ein Tempo gespielt, das perfekt zu unserem passt“, so der Coach. Er fügte hinzu: „Sie ist eine Frau mit viel Power und Wettkampfhärte und ein super Typ.“

Weitere Meldungen von den DSC-Volleyball-Damen

Allerdings hat die studierte Marketingmanagerin zuletzt nicht in der Halle, sondern seit 2019 im Sand gebaggert und geschmettert. Wegen ihres Masterstudiums im Lehramt wechselte sie nach Kalifornien und spielte in der Uni-Mannschaft Beachvolleyball. Für sie war aber klar, dass sie ihre Karriere als Profi in der Halle starten will. „Natürlich wird sie einige Zeit für die Umstellung brauchen. Doch sie kommt schon Ende Juli nach Dresden und dann haben wir genügend Zeit in der Vorbereitung“, so Waibl. Beim DSC soll die Amerikanerin, die deutsche, irische und sogar norwegische Wurzeln hat, die Lücke schließen, die der Wechsel von Kapitän Lena Stigrot nach Italien beim deutschen Meister gerissen hat. In Deutschland wird Jacqueline Quade sogar familiäre Unterstützung haben, denn einer ihrer drei älteren Brüder (außerdem hat sie noch eine ältere Schwester) ist bei der US Air Force in Ramstein stationiert.

Schlechte Nachrichten gab es inzwischen von Nationalspielerin Jennifer Janiska. Wie der DVV mitteilte, ist die DSC-Athletin wegen ihrer Rückenprobleme von der Nations League in Rimini abgereist und wird sich um ihre Genesung kümmern.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.