10. September 2019 / 10:32 Uhr

Dresdner SC wieder mit fast komplettem Kader

Dresdner SC wieder mit fast komplettem Kader

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Lena Stigrot beim Spiel gegen den VC Wiesbaden
Lena Stigrot beim Spiel gegen den VC Wiesbaden © Matthias Rietschel
Anzeige

Nach dem Ende der EM trainieren die Volleyball-Nationalspielerinnen Camilla Weitzel und Lena Stigrot beim DSC wieder mit.

Anzeige
Anzeige

Ankara/Dresden. Die serbischen Volleyballerinnen haben bei der EM ihren Titel von 2017 verteidigt. In einem hochklassigen und äußerst spannenden Finale setzten sie sich in Ankara gegen den vom ehemaligen deutschen Bundestrainer Giovanni Guidetti betreuten Co-Gastgeber Türkei mit 3:2 (21:25, 25:21, 25:21, 22:25, 15:13) durch. Bronze hatte sich zuvor Italien durch einen glatten 3:0-Erfolg gegen Deutschland-Bezwinger Polen gesichert.

Weltmeister Serbien musste im Hexenkessel von Ankara vor über 13 000 Zuschauern hart kämpfen, um erneut Gold zu holen. Nach einer 2:1-Satzführung schafften die Türkinnen den Satzausgleich und führten im Tiebreak schon mit 9:6. Dann aber zeigten die Damen um Top-Scorerin Tijana Boskovic ihre Qualität, starke Nerven und Kampfgeist und drehten den Spieß noch um. Dem ehemaligen deutschen Bundestrainer Giovanni Guidetti blieb damit erneut EM-Gold verwehrt. Der Italiener hatte 2011 und 2013 jeweils Silber mit der DVV-Auswahl gewonnen, wurde 2015 ebenfalls Vize-Europameister mit den Niederländerinnen und holte mit der Türkei 2017 Bronze.

Alles wird schneller und athletischer

DSC-Trainer Alexander Waibl hat die Spiele der EM aufmerksam verfolgt und sagt: „Alles wird immer schneller und athletischer. Das Spieltempo ist wirklich enorm gestiegen. Viele Teams versuchen so oft es geht Dreierblocks zu stellen und es setzen sich jene durch, die die stärksten Diagonalangreiferinnen in ihren Reihen haben“, befindet der 51-Jährige nach diesen Titelkämpfen.

Sein Fokus richtet sich aber jetzt natürlich besonders auf seine Mannschaft, die nach dem Ende der EM seit gestern nun fast komplett ist. Auch die beiden deutschen Nationalspielerinnen Camilla Weitzel und Lena Stigrot, die nach der Rückkehr von der Nationalmannschaft vier freie Tage genießen konnten, trainierten erstmals mit dem Team. Lediglich die US-Amerikanerin Kadie Rolfzen fehlte noch. Doch die Außenangreiferin wird an diesem Dienstag direkt in Graz landen und dann mit den anderen DSC-Spielerinnen im Trainingslager in Maribor die weitere Saisonvorbereitung einschließlich zweier Testspiele bestreiten.

Mehr zum DSC

Noch vier Wochen bis Punktspielstart

„Natürlich freue ich mich sehr, dass ich jetzt den kompletten Kader zur Verfügung habe“, meinte Alexander Waibl, der mit seinen Schützlingen jetzt noch vier Wochen Zeit bis zum Punktspielstart am 5. Oktober gegen den SC Potsdam hat.

Beim Auftaktgegner gab es übrigens noch kurzfristig eine Änderung im Kader. So wurde der Vertrag mit der ehemaligen DSC-Angreiferin Eva Hodanova, die den Medizincheck nicht bestand, aufgelöst und dafür Laura Emonts (ehemals Weihenmaier) verpflichtet.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt