15. November 2016 / 17:07 Uhr

Dresdner SSV kommt auf Eis zu drei Punkten

Dresdner SSV kommt auf Eis zu drei Punkten

Matthias Voigt
SPORTBUZZER-Nutzer
Dresdner SSV kommt auf Eis zu drei Punkten USER-BEITRAG
Dresdner SSV kommt auf Eis zu drei Punkten
Anzeige

Auf vereistem Platz kann der DSSV gegen den SV Dresden-Pillnitz mit 2:0 gewinnen

Anzeige
Anzeige

Der Dresdner SSV konnte sich mit einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei den Sieg auf dem vereisten Rasenplatz des SV Dresden-Pillnitz sichern und damit Anschluss an Tabellenführer USV TU Dresden halten und den Vorsprung auf Platz drei auf drei Punkte ausbauen. Nils Tiencken mit einem Freistoßknaller und Janek Tschimmel brachten den DSSV auf die Siegerstraße!

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und teilweise vereistem Untergrund eröffnete Sebastian Weber die Partie auf der Sportanlage Oberpoyritz. Zu Beginn der Partie hatten zunächst beide Teams mit dem widrigen Untergrund zu kämpfen, die Gastgeber, die zuletzt vier Mal in Folge siegreich waren, kamen jedoch besser ins Spiel und erarbeiteten sich erste Chancen. Nach Fehlpass von Keeper Mario Springstein bügelte dieser seinen Fehler sofort wieder aus und verhinderte die Führung für den Gastgeber im Eins gegen Eins.

Erst Mitte der Halbzeit kam der DSSV besser ins Spiel. Janek Tschimmel hatte dabei gleich eine Riesenchance. Der gegnerische Keeper war zu weit aus seinem Tor geeilt, doch Janek Tschimmels Schuss ging deutlich über den Kasten. Auf der anderen Seite konnten die Pillnitzer die Fehler des DSSV ebenfalls nicht nutzen: Felix Beck ließ sich als letzter Mann den Ball abluchsen, doch konnte er mit vereinten Kräften der Innenverteidigung gestoppt werden. Kurz vor der Pause war dann noch einmal der DSSV an der Reihe. Florian Mädler wurde nach starker Kombination über die rechte Seite geschickt, doch seine Hereingabe misslang und so ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Der DSSV kam nach einer knackigen Halbzeitansprache besser aus der Kabine und hatte gleich die Chance zur Führung. Lukas Hufmann dribbelte durch die Hintermannschaft des Gegners und konnte vor dem Strafraum nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Den fälligen Freistoß knallte Nils Tiencken mit Schmackes in den Winkel und ließ dem Torhüter dabei keine Chance! Sicherlich etwas schmeichelhaft, aber man muss auch mal solche Spiele gewinnen. Nur fünf Minuten nach der Führung sorgte Janek Tschimmel für eine kleine Vorentscheidung. Felix Beck brachte einen Freistoß an den 16er, Mike Lüdicke verlängerte in den Strafraum, wo Janek Tschimmel sträflich allein gelassen wurde und den Torwart im Eins gegen Eins überwand: 2:0! Doch noch waren mehr als 35 Minuten zu spielen und die Gastgeber stets gefährlich.

In der 60. Minute wäre dann beinahe der Anschlusstreffer gefallen. Torjäger Danny Protze wurde in abseitsverdächtiger Position angespielt, doch Mario Springstein blieb im direkten Duell Sieger. Kurz darauf konnte sich der DSSV-Keeper erneut auszeichnen und einen Schuss aus der Distanz artistisch an die Latte lenken. Die Gastgeber blieben am Drücker und gaben sich noch nicht geschlagen. Kurz vor Schluss konnte sich Mario Springstein erneut auszeichnen und einen Torschuss aus Nahdistanz stark parieren. Kurz darauf war Schluss und der DSSV durfte die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Bei frostigen Temperaturen fanden sich auf dem Eisplatz in Pillnitz rund 30 Zuschauer ein. Vielen Dank für die Unterstützung!

*Tore: *

  1. Minute: 1:0 Nils Tiencken (DSSV)
  1. Minute: 2:0 Janek Tschimmel (DSSV)

Fazit:

Auf dem schwierigen Untergrund hatten beide Teams große Probleme, Spielkontrolle zu übernehmen. Den Gastgebern gelang dies in Halbzeit eins besser als dem DSSV und man war mit dem 0:0 zur Halbzeit gut bedient. Nachdem allen klar war, dass man eine Schippe drauflegen musste, kam man besser aus der Halbzeit und sorgte per Doppelschlag für die Führung. Die Gäste blieben jedoch immer gefährlich, doch scheiterten zumeist am starken DSSV-Keeper. Dank guter Defensivarbeit und etwas Glück konnte man die drei Punkte am Ende einsacken.

Für Statistiker:

Janek Tschimmel und Nils Tiencken erzielten ihre jeweils dritten Saisontore. Der DSSV weist zusammen mit dem USV TU Dresden die beste Offensive (44 Tore) auf. Zudem hat man bisher nur ein Gegentor mehr zugelassen als der Tabellenführer.

Ergebnisse der Stadtliga C:

Da war es passiert: Im elften Spiel muss Tabellenführer USV TU Dresden (31) den ersten Punktverlust einfahren. Gastgeber TSV Rotation Dresden II (23) ging zwei Mal in Führung, doch am Ende musste man sich mit einem 2:2 begnügen. Nutznießer ist der Dresdner SSV (26), der sich durch den Sieg etwas näher an die Tabellenspitze heranschiebt und den Vorsprung auf Platz drei auf drei Punkte ausbaut. Der USV führt aber bei fünf Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger auf dem Konto souverän die Tabelle an. Die SG Gittersee (23) setzte sich mit 4:2 gegen die SG Weixdorf III (6) durch und liegt damit nun punktgleich mit dem TSV Rotation Dresden II auf Platz vier. Im torreichsten Spiel des zwölften Spieltags setzte sich der VfB Hellerau-Klotzsche II (22) mit 5:4 gegen den FV Dresden 06 Laubegast III (6) durch. Die bis dato zweitbeste Abwehr der Liga hatte gegen die Laubegaster alle Hände voll zu tun. Aber auch die drei Tore von Marcel Becker reichten am Ende nicht und somit geht es einen Platz runter auf Platz 13. Der FV Dresden Süd-West III (18) musste sich mit 0:1 dem SV Dresden-Neustadt (12) geschlagen geben. Die Gäste klettern damit aus der direkten Abstiegsgefahr. Der SV Eintracht Strehlen (13) verliert so langsam den Anschluss an die obere Tabellenhälfte und muss aufpassen, nicht noch unten reinzurutschen. Gegen die SG Dölzschen II (8) setzte es eine deftige 0:5 Klatsche. Doch erst nach dem zweiten Platzverweis schafften es die Gastgeber die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Zudem vergab man zwei Elfmeter, so dass das 5:0 am Ende wohl noch zu niedrig ausfiel…

Der SV Dresden-Pillnitz (18) bleibt nach der Niederlage auf dem achten Tabellenrang. Im kommenden Spiel gastiert man beim FV Dresden 06 Laubegast III. Für dieses und die nächsten Spiele wünscht der DSSV dem SV Dresden-Pillnitz alles Gute und viel Erfolg.

Nächster Gegner:

Zum letzten Hinrundenspiel empfängt der Dresdner SSV am Sonntag, dem 20.11., um 15 Uhr an der Malterstraße die SG Gittersee. Die Gäste konnten sich nach durchwachsendem Saisonstart bis auf Platz vier nach vorn arbeiten. Sieben Mal verließ man als Sieger den Platz, zwei Mal teilte man sich die Punkte. Nur drei Mal musste man dem Gegner den Vortritt lassen. Zuletzt blieb man fünf Partien ohne Niederlage. 35 Toren stehen 34 Gegentore gegenüber. Die bisherigen fünf Partien weisen eine ausgeglichene Bilanz auf. Einmal war der DSSV siegreich (3:0), einmal die SG Gittersee (2:1) und drei Mal teilte man sich die Punkte. Bester Torschütze bei den Gästen ist Robert Friedrich mit 13 Treffern. Zum Abschluss der Hinrunde gastiert abermals ein Gegner beim Dresdner SSV, der auf Augenhöhe agiert und die drei Punkte mit nach Hause nehmen will. Dass es zwischen beiden Teams immer knapp zuging, zeigen die Ergebnisse. Der DSSV sollte also mit voller Konzentration in die Partie gehen, um den zweiten Platz zu verteidigen. Schiedsrichter der Partie ist Marcus Nitzsche (SC Borea Dresden).

Auf Eis zu drei Punkten

Auf Eis zu drei Punkten Zur Galerie
Auf Eis zu drei Punkten © Matthias Voigt
Anzeige

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt