15. Juni 2020 / 10:53 Uhr

Dresdner Tennis-Cracks unterliegen im Spitzenspiel dem Leipziger TC

Dresdner Tennis-Cracks unterliegen im Spitzenspiel dem Leipziger TC

Rolf Becker
Leipziger Volkszeitung
Marc-Robert Szelig, Dresden-Mitte Tennis.
Kapitän Marc-Robert Szelig verlor mit dem SV Mitte. © Steffen Manig
Anzeige

Den verspäteten Punktspiel-Saisonstart in der Tennis-Oberliga können auch Gewittergüsse nicht verhindern. Die Tennisspieler von SV Dresden-Mitte unterliegen unglücklich im letzten Match dem Leipziger TC. Der TC Blau-Weiß Blasewitz II hat das glücklichere Händchen und startet mit einem Sieg in die Saison.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Obwohl Gewittergüsse bei fast allen Spielen zu teilweise längeren Unterbrechungen führten, ging das geplante Programm zum verspäteten Auftakt der Punktspielsaison 2020 in der Tennis-Oberliga am Sonnabend komplett über die Bühne. Bei den Herren kam es gleich zu zwei echten Spitzenspielen, die für die Dresdner Vertreter mit Sieg und Niederlage endeten. Blau-Weiß Blasewitz II gewann beim Chemnitzer TC Küchwald mit 5:4, der SV Dresden-Mitte unterlag dem Leipziger TC 1990 mit 4:5.

Die junge Blasewitzer Truppe legte den Grundstein für den Sieg schon mit der 4:2-Führung in den Einzeln. Der Ex-Hamburger Fynn Sieckmann feierte im Spitzenspiel einen 6:2, 6:2-Sieg gegen Paul Armin Albreccht. Dazu punkteten Paul-Philipp Schön sowie die Nachwuchshoffnungen Michael Malkin und Bruno Johannes für die Gäste. Danach reichte den Blasewitzern das von Schön/Johannes gewonnene Doppel zum Sieg.

ESV Dresden verliert erstes Oberliga-Spiel

Ostliga-Absteiger SV Dresden-Mitte ging gegen den vorjährigen Oberliga-Zweiten Leipziger TC 1990 durch den Tschechen Martin Stavel, Routinier Christian Möhrke und Johannes Rabenhorst mit 3:0 in Führung. Doch danach verloren Marc-Robert Szelig das Spitzenspiel gegen Martin Triska mit 3:6, 1:6, Andreas Petermann und Konrad Neuling. Damit ging es mit einem 3:3 in die Doppel, und da reichte der eine Punkt, den Petermann/Rabenhorst holten, nicht für einen Mitte-Sieg. „Sicher eine bittere Niederlage, doch die Ausfälle der Stammspieler Tom Schinnerling und Martin Rosenkranz waren nicht zu kompensieren“, so Mitte-Kapitän Marc-Robert Szelig.

Mehr zu Tennis

Der ESV Dresden bestreitet das erste Oberliga-Jahr in seiner Vereinsgeschichte und startete mit einer 2:7-Niederlage gegen die Reserve des Chemnitzer TC Küchwald, Zwei von Claudius Muelenz und Oliver Barth gewonnene Einzel ließen noch eine Mini-Hoffnung auf einen Erfolg der Eisenbahner zu. Doch danach verloren die Gastgeber alle drei Doppel und damit klar mit 2:7.

Bei den Damen trat von den drei Dresdner Vertretern zum Auftakt mit dem Neuling Blau-Weiß Blasewitz III nur eine Mannschaft in Aktion und feierte einen sensationell klaren Erfolg. Denn beim früheren Zweitligisten RC Sport Leipzig gewann die Ausbildungsmannschaft aus dem Waldpark (Durchschnittsalter 16 Jahre) mit 9:0 und gab dabei nur einen Satz ab. Die 15-jährige Klara Schmitt gewann das Spitzenspiel gegen Frederike Börner mit 6:2, 6:1.