26. Mai 2020 / 12:27 Uhr

Dresdner Volleyballerinnen verpflichten Zuspielerin Jenna Gray

Dresdner Volleyballerinnen verpflichten Zuspielerin Jenna Gray

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Jenna Gray, hier während eines College-Matches, wird den DSC verstärken.
Jenna Gray, hier während eines College-Matches, wird den DSC verstärken. © imago images/Icon SMI
Anzeige

Die Erstliga-Volleyballerinnen des Dresdner SC sind auf der Suche nach Ersatz für Mareen von Römer in den USA fündig geworden. Von der Stanford-University wechselt Jenna Gray nach Sachsen.

Anzeige

Dresden. Jetzt ist es auch offiziell: Die DSC-Volleyballerinnen verpflichten für die neue Saison die US-amerikanische Zuspielerin Jenna Gray (SPORTBUZZER berichtete). Die 22-Jährige wechselt von der Stanford University zum fünfmaligen deutschen Meister und unterschreibt einen Vertrag für ein Jahr. Sie soll nun die Lücke füllen, die durch das Karriere-Ende der langjährigen Regisseurin Mareen von Römer entstanden ist. Gemeinsam mit dem hoffnungsvollen Talent Sarah Straube wird sie die Fäden im DSC-Spiel ziehen.

Damit glückte Trainer Alexander Waibl nach den beiden sensationellen Neuzugängen der Schweizer Nationalspielerin Maja Storck und der deutschen Auswahl-Angreiferin Jennifer Geerties der dritte Transfer-Coup. Denn trotz ihres jungen Alters ist Gray schon sehr erfahren, kann mit Druck umgehen und sammelte sowohl in ihrer High-School-Zeit in Lenexa/Kansas als auch in den vier Jahren an der Stanford University jeweils drei Titel und dazu auch zahlreiche individuelle Auszeichnungen. So wurde sie in der abgelaufenen Spielzeit mit dem „Honda Sports Award“ als beste nationale College-Spielerin der USA geehrt.

"Weiß, wie sie ihre Angreifer in Szene setzen muss“

„Seit vier Jahren verfolge ich Jennas Entwicklung sehr genau. Als ich sie das erste Mal spielen sah, wusste ich, dass wir unbedingt versuchen müssen, sie zum DSC zu holen. Sie bringt alles mit, was eine gute Zuspielerin braucht. Sie ist schnell, hat eine gute Ballkontrolle und weiß, wie sie ihre Angreifer in Szene setzen muss“, schwärmt Waibl von der 1,85 Meter großen Regisseurin, die neben Volleyball auch noch viele Jahre Speerwerfen betrieb und dabei ebenfalls Titel erkämpfte und Rekorde erzielte. Kein Wunder allerdings, denn sie stammt aus einer sehr sportlichen Familie. Vater Brian spielte im College Baseball, Mutter Debbie betrieb Leichtathletik und die ältere Schwester spielte ebenfalls Volleyball. Cousin Riley Pint ist Baseball-Profi.

Mehr zum DSC

Jenna Gray hat an der Stanford University Human Biology studiert, jetzt freut sie sich schon auf ihre erste Profi-Station: „Ich habe mich für Dresden entschieden, weil der DSC zu den absoluten Spitzenteams gehört und ich hoffe, zu weiteren Erfolgen beitragen zu können“, sagt die aus Shawnee/Kansas stammende Athletin, die offensichtlich ihre beste Freundin Morgan Hentz (SPORTBUZZER berichtete) und auch ihre langjährige Volleyball-Gefährtin Audriana Fitzmorris mit nach Dresden bringt. Sowohl Libera Hentz als auch die 2,02 Meter große Diagonalangreiferin Fitzmorris sollen italienischen Quellen zufolge beim DSC anheuern.