11. Mai 2021 / 09:18 Uhr

Dresdner Wasserspringerin Tina Punzel holt EM-Bronze im Team

Dresdner Wasserspringerin Tina Punzel holt EM-Bronze im Team

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Wasserspringerin Tina Punzel aus Dresden in Aktion in Budapest.
Wasserspringerin Tina Punzel aus Dresden in Aktion in Budapest. © dpa
Anzeige

Die Athletin des Dresdner SC zeigt in Ungarn eine starke Leistung und springt mit dem deutschen Team auf den dritten Platz.

Anzeige

Dresden. Nach dem Weltcup mit Olympia-Qualifikation in Tokio geht es für die Wasserspringer-Elite von Europa in dieser Woche nahtlos weiter. In Budapest kämpfen die Athleten bei der Europameisterschaft um Titel und Medaillen. Gleich zum Auftakt erkämpfte DSC-Springerin Tina Punzel mit den Berlinern Christina Wassen, Patrick Hausding und Lou Massenberg am Montag im Team-Wettbewerb die Bronzemedaille. In der gleichen Besetzung hatte das Quartett 2019 in Kiew Gold geholt. Diesmal mussten sich die DSV-Athleten mit 421 Punkten den Teams aus Russland (431,80) und Italien (428) geschlagen geben.

Anzeige

„Bin mit meinen Sprüngen total zufrieden“

Rekord-Europameister Patrick Hausding meinte: „Auch wenn es jetzt nur Bronze statt Gold war, sind wir recht zufrieden. Das Niveau war wirklich sehr, sehr hoch.“ Das sah Lou Massenberg ähnlich, gab aber zu: „Dass ich leider vom Turm beim Handstand einen kleinen Fehler drin hatte, ärgert mich persönlich natürlich, und ich entschuldige mich auch für das Team dafür“, so der 20-Jährige, der hinzufügte. „Ich denke, mit Bronze können wir zufrieden sein bei dem starken Feld.“

Mehr zum Sport in Dresden

Tina Punzel, die sowohl im Dreimeter-Einzel als auch im Dreimeter-Synchron mit Massenberg viele Punkte sammelte, sagte anschließend: „Ich bin mit meinen Sprüngen total zufrieden und freue mich auf die nächsten Wettkämpfe.“ Und davon hat die Dresdnerin, die sich schon beim Weltcup in Tokio in glänzender Form präsentierte, immerhin noch vier. Wie schon bei der letzten EM absolviert sie in der ungarischen Hauptstadt ein wahres Mammut-Programm.



DSC-Kolleginnen und - Kollegen auch gefordert

Die 25-Jährige wird am Mittwoch im Mixed-Synchronspringen mit Lou Massenberg starten. Es folgt am Freitag das Turm-Synchron mit Christina Wassen und am Sonnabend der Einzel-Wettbewerb vom Dreimeterbrett. Ihre anstrengende Woche schließt der Schützling von Boris Rozenberg am Sonntag mit dem Synchron-Wettbewerb vom Dreimeterbrett mit Lena Hentschel ab. Bei der letzten EM hatte sie neben Gold im Team-Wettbewerb zweimal Silber (Mixed und 3m-Synchron) sowie einmal Bronze (3m-Einzel) mit nach Hause gebracht.

Vereinsgefährte Martin Wolfram will nach seinem sensationellen Weltcup-Sieg von Tokio am Freitag auch in Budapest vom Dreimeterbrett angreifen und um Edelmetall springen. Zunächst ist aber DSC-Kollegin Saskia Oettinghaus am Dienstag vom Einmeterbrett an der Reihe.