31. Januar 2021 / 12:28 Uhr

Dritte Niederlage in Folge: HC Leipzig geht im Fuchsbau leer aus

Dritte Niederlage in Folge: HC Leipzig geht im Fuchsbau leer aus

Kerstin Förster
Leipziger Volkszeitung
Kunze
HCL-Coach Fabian Kunze ärgert sich über die Fehler seiner Mannschaft. © Christian Modla
Anzeige

Für den HC Leipzig gab es in Berlin nichts zu holen. Das Team von Trainer Fabian Kunze wurde rigoros für die eigenen Fehler bestraft und verlor die Partie mit 24:31.

Berlin. Die Punktejagd im Berliner Fuchsbau begann am Samstagabend auf Leipziger Seite bissig, doch am Ende standen die HCL-Handballerinnen ohne Zählbares da. Das Team von Cheftrainer Fabian Kunze verlor beim Zweitliga-Spitzenreiter mit 24:31 (12:15), kassierte die dritte Niederlage in Folge und rutschte auf den sechsten Tabellenplatz (15:13 Punkte).

Anzeige

„Es war der erwartet schwere Gegner und da machen wir einen riesigen Job in der Positionsverteidigung. Doch in der ersten Halbzeit passieren uns vorne zu viele Fehler, wie das in der Vergangenheit schon häufig der Fall war. Das hat Berlin rigoros durch gute Tempogegenstöße bestraft“, analysierte Kunze kritisch und ärgerte sich über die fehlende Konsequenz seines Teams - die jungen Damen können es besser, wie sie schon mehrfach bewiesen haben.

Mehr zum HC Leipzig

Eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte war die 14. Saisonpartie für Co-Trainer Steffen Obst und Tochter Annabell Krüger im HCL-Tor. Schon deshalb gingen die Gäste in der Charlottenburger Sömmeringhalle mit Sachsenpower ans Werk. Die Leipzigerinnen führten schnell durch Stefanie Hummel mit 1:0 – doch die beste HCL-Werferin sollte an diesem Tag nur noch einmal erfolgreich sein. Dafür setzte die wieder einsatzbereite Pauline Uhlmann wichtige Akzente. Und Keeperin Krüger hielt mit Paraden ihr Team im Spiel. Aber die Fehler häuften sind. „Blöde Fehler“, wie Trainer Kunze dann immer zu sagen pflegt.

Fokus auf Zwickau

Halbzeit zwei, im Tor hielt nun Anna Kröber die Stellung. Doch die Patzer beim HCL häuften sich, was das von Ex-HCL-Spielerin Susann Müller (32) angeführte Füchse-Team gnadenlos ausnutzte. „Gegen solche Top-Mannschaften kommen wir dann nicht mehr ran“, so Fabian Kunze.

Anzeige

Wilder Schluss. In der 56. Minute sah eine Berlinerin nach Foul an Julia Weise die rote Karte. Es folgte lautes Füchse-Gejaule von der Bank, in dessen Folge der Schiedsrichter den seltenen blauen Karton zeigte. Kurzzeitig standen nur zwei Hauptstadt-Spielerinnen auf dem Feld. Nützte den Gästen allerdings nix mehr. Team-Tenor: Spiel wird abgehakt, gegen Zwickau wird neu angegriffen. Weiter geht es mit dem Hammerprogramm am 6. Februar beim BSV Sachsen Zwickau. Das Team von Ex-HCL-Trainer Norman Rentsch lauert mit 21:5 Punkten hinter Berlin (25:3) und brachte den Füchsen die bisher einzige Saisonniederlage bei.

Wie vor der Berlin-Partie bekannt wurde, verlängerte der HCL mit Sharleen Greschner (19) um ein Jahr. Zuvor gab es bereits Zusagen von Julia Weise (20/für ein Jahr), die seit 2014 für die Leipzigerinnen auf Torejagd geht. Auch die Torhüterin Annabell Krüger (18) bleibt an Bord. Die Jurastudentin unterschrieb für weitere zwei Spielzeiten.

HCL-Tore: Uhlmann 5, Weise 5, J. Hummel 3/2, Theilig 2, Lilli Röpcke 2, St. Hummel 2, Seidel 2, Meyer 2, Reißberg 1.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.