12. Mai 2021 / 11:45 Uhr

Dritter Corona-Fall bei Schalke 04 – Spiel gegen Hertha findet trotzdem statt

Dritter Corona-Fall bei Schalke 04 – Spiel gegen Hertha findet trotzdem statt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei Schalke 04 ist ein weiterer Corona-Test positiv ausgefallen.
Bei Schalke 04 ist ein weiterer Corona-Test positiv ausgefallen. © dpa (Montage)
Anzeige

Ein weiterer Profi des FC Schalke 04 hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der Klub am Mittwoch bekannt. Es ist bereits der dritte infizierte Profi der Schalker in dieser Woche. Das Bundesligaspiel gegen Hertha BSC heute Abend soll trotzdem wie geplant stattfinden.

Anzeige

Ein weiterer Profi des bereits abgestiegenen Bundesligisten FC Schalke 04 hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt, nachdem die Ergebnisse der PCR-Testreihe vorlagen. Der vom Klub nicht näher genannte Akteur ist der insgesamt dritte S04-Spieler, bei dem aktuell ein positiver Corona-Befund vorliegt. Am Mittwochabend (18 Uhr/Sky und im SPORTBUZZER-Liveticker) spielt Schalke im Bundesliga-Nachholspiel zu Hause gegen Hertha BSC. Die Partie könne trotz der Corona-Fälle wie geplant stattfinden, erklärte der Verein.

Anzeige

Die beiden anderen am Montag positiv getesteten Schalke-Profis befanden sich bereits vor Beginn des von der DFL angeordneten Quarantäne-Trainingslagers in häuslicher Isolation. Vier weitere Spieler, die der Kontaktgruppe eins zugeordnet werden, stehen unter Quarantäne. Ausgangspunkt der neu vorliegenden positiven Tests war, dass am Montag auf Schalke ein Profi positiv auf einen Corona-Schnelltest reagiert hatte. Daraufhin wurde die PCR-Testung durchgeführt. Am Dienstag hatte der Klub dann zwei Corona-Fälle bestätigt. Wer die infizierten Spieler sind, wollte S04 nicht bekanntgeben.

"Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Dr. Patrick Ingelfinger steht mit den zuständigen Behörden in Kontakt, um falls notwendig weitere Maßnahmen zu besprechen und einzuleiten", informierte der Revierklub. Schon Ende April gab es bei den Königsblauen zwei positive PCR-Tests. Nach einer Kontroll-Testreihe stellten sich die Ergebnisse jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach als falsch positiv heraus, die Mannschaft konnte das Training damals wieder aufnehmen.