09. August 2018 / 22:56 Uhr

Drogen-Probleme: Jan Ullrich begibt sich in Therapie - "Das ist mein Neustart"

Drogen-Probleme: Jan Ullrich begibt sich in Therapie - "Das ist mein Neustart"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jan Ullrich begibt sich nach seinen Drogen-Problemen sich in eine Therapie.
Jan Ullrich begibt sich nach seinen Drogen-Problemen sich in eine Therapie. © dpa
Anzeige

Der ehemalige Weltklasse-Radsportler und Tour-de-France-Sieger will sich in Deutschland behandeln lassen. Am Donnerstag machte er sich auf den Weg von der Insel Mallorca in seine Heimat.

Anzeige
Anzeige

Für Jan Ullrich beginnt nach seinem Drogen-Geständnis ein neuer Lebensabschnitt. Der ehemalige Radsport-Star machte sich am Donnerstag in einem Privatflieger von der Insel Mallorca auf den Weg nach Deutschland, um sich einer Therapie zu unterziehen.

Mehr zum Thema

"Das wird mein Neustart", sagte Ullrich zuvor der Bild. "Ich habe ein gutes Bauchgefühl, fühle mich wohl." In Deutschland will er nun gegen seine Probleme mit Drogen und Alkohol kämpfen. Der Sieger der Tour de France 1997 lebt auf Mallorca.

Gefängnis nach Streit mit Schauspieler Til Schweiger

Rückblick: In Folge eines Nachbarschaftsstreits mit Schauspieler Til Schweiger verbrachte der Tour-Sieger von 1997 kürzlich eine Nacht in einem Gefängnis auf Mallorca. Sein prominenter Nachbar machte indes die Gründe für den Polizeieinsatz und das Drogen-Problem des einstigen Spitzensportlers öffentlich. Nach seiner Rückkehr in seine Villa auf der Balearen-Insel gewährte Ullrich einen Einblick in sein momentanes Seelenleben und erklärte seine Bereitschaft, eine Therapie machen zu wollen. Ein Ansatz, bei dem ihn sein früherer Weggefährte Armstrong unterstützen möchte.

Inzwischen hat sogar Ullrichs früherer Rivale Lance Armstrong seine Hilfe angeboten. Wie die Bild berichtet, hat der siebenmalige Tour-Sieger, dessen Titel aufgrund Dopings allesamt aberkannt wurden, inzwischen Kontakt mit Ullrichs Anwalt aufgenommen. Wolfgang Hoppe bestätigte dies und nannte Details aus seinem Telefonat mit Armstrong: "Es war ein sehr gutes Gespräch. Lance Armstrong ist sehr an dem Schicksal von Jan interessiert, hat sich ständig informiert. Er sagt, dass die Rad-Community zusammenhalten muss. Aber das Wichtigste sei erst mal, dass Jan sich helfen lassen will." Sobald diese Bereitschaft seitens Ullrich sichergestellt ist, wäre Armstrong laut Hoppe "sofort bereit, sich mit einem Arzt in ein Fluguzeug zu setzen und nach Europa zu kommen".