05. Dezember 2017 / 15:32 Uhr

Droh-SMS gegen Offenbach-Trainer Oliver Reck: Noch kein Verdächtiger

Droh-SMS gegen Offenbach-Trainer Oliver Reck: Noch kein Verdächtiger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Anzeige

Der ehemalige Nationalspieler und Cheftrainer der Kickers hatte schon Mitte November eine SMS-Drohung erhalten. Trotz der Nachricht, die aktuell von der Polizei geprüft wird, ergreift der Verein keine weiteren Sicherheitsmaßnahmen. Der frühere Offenbacher Torwart Reck kommt dem Trainingsalltag weiter normal nach.

Anzeige

Der Offenbacher Cheftrainer Oliver Reck hat eine ernstzunehmende Drohung per SMS bekommen. Der Absender sei noch unbekannt, sagte ein Polizeisprecher auf dpa-Anfrage. Die „Bild“-Zeitung hatte am Dienstag von der Drohung berichtet und den angeblichen Wortlaut der Nachricht wie folgt zitiert: „Du stehst ganz oben auf der Liste. Bei Tag und Nacht. Pass gut auf dich auf.“

SMS-Absender wird ermittelt


Wie die Polizei mitteilte, werde anhand der angezeigten Nummer des SMS-Absenders ermittelt, wer hinter der Drohung gegen den Coach des Regionalligisten Kickers Offenbach stecke. Auch werde geprüft, ob sie als Morddrohung einzustufen sei. Die SMS war schon Mitte November beim ehemaligen Bundesliga-Torwart Reck eingegangen, wie Kickers-Geschäftsführer Christopher Fiori sagte.

Keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen

Man sei zunächst nicht an die Öffentlichkeit gegangen und habe die Polizei eingeschaltet. Reck gehe seiner Arbeit als Trainer wie gehabt nach. Von Vereinsseite wurden nach Eingang der Nachricht keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen veranlasst, wie Fiori sagte.

Der frühere Nationaltorwart Oliver Reck ist seit knapp zwei Jahren Kickers-Trainer in der Regionalliga Südwest. Die Mannschaft war - in besseren Zeiten - auch sein erster Profiverein als Torwart in den 1980er-Jahren.