07. März 2020 / 11:45 Uhr

"Eindeutige Drohungen" gegen Nürnberg-Spieler vor Niederlage gegen Hannover 96 - Polizei ermittelt

"Eindeutige Drohungen" gegen Nürnberg-Spieler vor Niederlage gegen Hannover 96 - Polizei ermittelt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens (links) ist beim Spiel gegen Hannover 96 Opfer von Drohungen geworden.
Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens (links) ist beim Spiel gegen Hannover 96 Opfer von Drohungen geworden. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Vor der 0:3-Heimniederlage des 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96 hat es Drohungen gegen einzelne Spieler des FCN gegeben. Im Fokus der "eindeutigen Drohungen" standen Kapitän Hanno Behrens und Lukas Mühl. Der "Club" verurteilte die Aktion, die Polizei ermittelt.

Anzeige

Vor dem Heimspiel des Zweitligisten 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96 hat es Drohungen gegen einzelne Profis des Gastgebers gegeben. Der „Club“ berichtete am Freitag nach dem 0:3 gegen die Niedersachsen von Aufklebern, die am Morgen am Max-Morlock-Stadion und am Vereinsgelände gefunden worden waren. Der „Club“ verurteilte die „geschmacklose Aktion“ unbekannter Personen und stellte Strafanzeige bei der Polizei. Diese ermittelt.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

FCN-Sportvorstand Palikuca und Trainer Keller verurteilen Drohungen

„Das ist ein Fall, der überschreitet Grenzen“, sagte Sportvorstand Robert Palikuca nach dem Spiel, das die Franken durch Treffer der Hannoveraner Timo Hübers, Linton Maina und Hendrik Weydandt klar verloren hatten. Palikuca sprach von „sehr eindeutigen Drohungen“. Sie richteten sich gegen Kapitän Hanno Behrens und Lukas Mühl.

Auf dem Plakat steht geschrieben: "Wann trennt man sich endlich von solchen Anti-Fußballern wie Mühl, Behrens, usw., welche auch noch ihren eigenen Verein an andere Ex-Vereine verkaufen, wenn diese genug bezahlen. Das beste Beispiel war doch Darmstadt - Behrens. Muss es erst einen zweiten Fall Escobar geben?" Der letzte Satz ist eine Anspielung auf den Fußballprofi Andres Escobar aus Kolumbien. 1994 wurde er nach einem Eigentor bei der WM erschossen.

Bilder vom Auswärtsspiel von Hannover 96 beim 1. FC Nürnberg

96 jubelt, die Nürnberg-Fans protestieren derweil gegen den DFB. Zur Galerie
96 jubelt, die Nürnberg-Fans protestieren derweil gegen den DFB. ©

Nürnbergs Trainer Jens Keller sprach von einem „Wahnsinn“ und einer „schwierigen Situation“ für die Mannschaft vor dem Spiel. Durch die Niederlage verharrt der FCN vorerst weiter im unteren Mittelfeld der Tabelle, während 96 sich vorerst auf Rang acht vorgearbeitet hat.