13. November 2021 / 08:41 Uhr

DSC-Damen empfangen Kellerkind Straubing

DSC-Damen empfangen Kellerkind Straubing

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
03.11.2021,
Desdens Monique Strubbe beim Einlaufen,
Dresdner SC _ MTV Allianz Stuttgart,
Volleyball, DVV, 
(c) by Matthias Rietschel
00491723511011
www.rietschel-info.de
info@rietschel-foto.de
rietschel2@freenet.de
BITTE BEACHTEN SIE MEINE AGB, ZU FINDEN UNTER www.rietschel-foto.de
Monique Strubbe und ihre DSC-Mannschaftskameradinnen wollen auch die Damen aus Straubing bezwingen. © Matthias Rietschel
Anzeige

Dresdens Volleyballerinnen erhöhen vor dem Europapokal die Trainingsintensität. Zunächst aber müssen sie in der Bundesliga ran. Für Maja Storck gab es in dieser Woche eine freudige Nachricht, denn sie wurde in ihrer Heimat für einen Award nominiert.

Dresden. Nach dem Gewinn des Supercups Anfang Oktober ging es für die DSC-Volleyballerinnen in der Bundesliga wirklich Schlag auf Schlag. Die bisherigen sechs Gegner gehörten alle zu den Top-Teams. Bevor dann in zwei Wochen die nächste stressige Phase startet, haben die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl jetzt noch einmal etwas mehr Zeit zum Training und zugleich mit Straubing und Erfurt zwei vermeintliche Underdogs vor der Brust. Zunächst empfangen sie an diesem Sonnabend in der heimischen Margon-Arena den Tabellenvorletzten NawaRo Straubing (17.30 Uhr).

Anzeige

Der DSC-Coach nutzt die Zeit, um seine Schützlinge auf die kommenden schweren Aufgaben auch in der Champions League vorzubereiten. „Wir haben in dieser Woche den Umfang im Athletik- und Balltraining deutlich erhöht“, erläutert der 53-Jährige seine Strategie. Die beinhaltet allerdings, dass seine Schützlinge im Spiel gegen Straubing etwas schwere Beine haben könnten und nicht ganz so frisch agieren. Das aber nimmt er in Kauf, stellt aber trotzdem klar: „Wir wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden und die drei Punkte einfahren.“

Mehr zum DSC Volleyball

Wer aber Alexander Waibl kennt, weiß auch, dass er mit seinem Team trotz allem keinen Gegner unterschätzt. Auch wenn die Straubinger Mannschaft unter Leitung ihres neuen Trainers Bart-Jan van der Mark bisher nur einen Sieg gegen Aufsteiger Neuwied zu Buche stehen hat, sei es eine gefährliche Truppe. „Es kommt nicht von Ungefähr, dass sie zuletzt Stuttgart einen Satz abgeknöpft haben. Sie sind unbequem, spielen einen aggressiven, schnellen Ball“, weiß Alexander Waibl zu berichten.

Anzeige

Der 53-Jährige fügt deshalb an: „Es ist eine Mannschaft, der wir mit sehr viel Respekt begegnen werden.“ Mit Angreiferin Lina-Marie Lieb kehrt übrigens ein DSC-Eigengewächs an die alte Wirkungsstätte zurück. Die 20-Jährige wechselte im Sommer nach Niederbayern. Den umgekehrten Weg ging Sophie Dreblow, die nun auf ihren Ex-Verein trifft.

Für „Sports Awards“ 2021 nominiert

Eine freudige Nachricht gab es unterdessen in dieser Woche für Maja Storck. Die Schweizer Nationalspielerin und Top-Scorerin des DSC wurde in ihrer Heimat für den „Sports Awards“ 2021 in der Kategorie MVP nominiert. Sie ist eine von sechs Kandidaten aus den Mannschaftssportarten. Bis zum 30. November läuft die Abstimmung, am 12. Dezember werden dann in Zürich die Sieger in allen Kategorien geehrt.

Für das Spiel gegen Straubing und auch Erfurt in einer Woche gilt in der Margon-Arena pandemiebedingt die 2G-Regel.