08. November 2019 / 16:10 Uhr

Duell der Oberliga-Absteiger morgen im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion

Duell der Oberliga-Absteiger morgen im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion

Andreas Kirsch
Ostsee-Zeitung
Sahid Wahab (r.) führt den Ball gegen Strausbergs Paul Schulze.
Sahid Wahab (r.) steht mit zehn Treffern an dritter Stelle in der Torjägerwertung der Verbandsliga. © Johannes Weber
Anzeige

FC Anker Wismar empfängt bereits um 13.30 Uhr den Malchower SV. Beide Teams spielten in der vergangenen Saison noch eine Liga höher gegeneinander.

Anzeige
Anzeige

Wismar. Wieder ein Highlight im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion, denn der bisher ungeschlagene FC Anker erwartet morgen ab 13.30 Uhr den Malchower SV. Beide Teams standen sich in der letzten Saison noch in der Oberliga gegenüber und vollziehen jetzt einen Neuaufbau. Die morgige Partie zwischen beiden Mannschaften ist bereits die 33. Begegnung in der Oberliga- beziehungsweise Verbandsliga. Gegen keine andere Elf hat das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo bisher mehr Punktspiele bestritten. Mit 13 Siegen und neun Remis hat das Anker-Team eine positive Bilanz gegen die Inselstädter.

Mit sechs Siegen und einem Unentschieden liegt die Mannschaft von Trainer Sven Lange mit 19 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz. „Wir wollen in dieser Saison eine komplette neue Mannschaft aufstellen und in der Verbandsliga oben mitspielen. Ein Aufstieg ist nicht so schnell geplant“, hat der Coach des Malchower SV bereits vor Saisonbeginn erklärt. Lange ist auch ein sehr guter Kenner der Verbandsliga, denn vor seinem Engagement in Malchow hat er lange Jahre den Güstrower SC zu einem Topteam der Verbandsliga geformt.

Mehr zur Verbandsliga

Eine Spitzenmannschaft, zumindest dem Tabellenplatz nach, ist nach dem 11. Spieltag auch das Anker-Team. Mit acht Siegen und drei Unentschieden sind die Hansestädter das einzige noch ungeschlagene Team der Verbandsliga. „Ich hoffe natürlich, dass es so weitergeht und zu den Heimspielen noch mehr Zuschauer kommen“, hatte Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo zuletzt in einem SPORTBUZZER-Interview gesagt. Eine große Zuschauerzahl hat das Duell der beiden Oberliga-Absteiger auf alle Fälle verdient. Dann gibt es bis Weihnachten noch drei weitere Möglichkeiten, das Anker-Team anzufeuern. Und zwar in den Heimspielen gegen Ueckermünde am 23. November, gegen den SV Warnemünde am 7. Dezember und zum Abschluss am 14. Dezember gegen Aufbau Boizenburg. Erst dann ist die 20 Spiele – einschließlich Pokal – umfassende Hinrunde abgeschlossen.

Anker-Trainer Adigo hat seinen Mini-Kader morgen wieder komplett zur Stelle. Mit dabei ist auch wieder Abwehrchef Philipp Unversucht, der nebenbei auch seine A-Lizenz als Trainer absolviert. In den nächsten Tagen wird er immer zwischen der Sportschule Hennef bei Köln und Wismar pendeln. „Ich will natürlich kein Heimspiel verpassen und mit der Mannschaft weiter Erfolge feiern“, gibt sich Unversucht kämpferisch. Am Mittwoch hatte er in Leipzig einen Hospitationstag beim Bundesliga-Team der U 19 von RB Leipzig absolvieren müssen. „Ein sehr wichtiger und aufschlussreicher Termin für die Trainerausbildung“, sagt Unversucht.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Stand: nach dem 12. Spieltag):

<b>1. Platz</b>: Malte Pruchner (MSV Pampow II) - 17 Tore Zur Galerie
1. Platz: Malte Pruchner (MSV Pampow II) - 17 Tore ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN