20. September 2020 / 20:44 Uhr

Dungelbeck siegt, doch: „2. Hälfte war Edemissen stärker“

Dungelbeck siegt, doch: „2. Hälfte war Edemissen stärker“

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Dungelbecker (blau) gewannen, kamen aber gegen den TSV Edemissen unter Druck. Torwart Danny Baumgart (hinten) hatte viel Arbeit.
Die Dungelbecker (blau) gewannen, kamen aber gegen den TSV Edemissen unter Druck. Torwart Danny Baumgart (hinten) hatte viel Arbeit. © ISABELL MASSEL
Anzeige

Der TSV Dungelbeck schlug den TSV Edemissen in der Fußball-Kreisliga mit 4:2 vermeintlich klar. Dabei stand das Team in der zweiten Halbzeit stark unter Druck. Die Meisterschafts-Aspiranten Oberg, Schwicheldt sowie Sonnenberg fuhren Siege ein.

Anzeige

Die Meisterschaftaspiranten der Fußball-Kreisliga gaben sich auch am zweiten Spieltag keine Blöße. So fuhren die Oberger, Schwicheldter sowie Sonnenberger durchweg Siege ein und nehmen die Spitzenplätze in den jeweiligen Staffeln ein. Ganz unten rangieren die punktlosen Hohenhamelner, die gegen eine mit vielen Bezirksliga-Akteuren verstärkte Wendezeller Reserve eine 12:0-Packung kassierten.

Anzeige

Staffel A

TSV Wendezelle II – TSV Hohenhameln 12:0 (6:0). Die Wendezeller Reserve bestand in dieser Begegnung vorwiegend aus Spielern der Ersten und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. „Es war eine reine Abwehrschlacht, wir kamen gerade mal zu zwei Torschüssen. Hochachtung für meine Leute, die das Ding mit Anstand bis zum Ende durchspielten“, erklärte Hohenhamelns Trainer Stephan Schrul, der von einem verschenkten Sonntag sprach. „Die Regeln geben es her, was die Wendezeller in Sachen Aufstellung gemacht haben. Aber sportlich ist das Ganze anstößig. Und es ist Wettbewerbsverzerrung.“

*Tore: * 1:0, 2:0 Niclas Kamp (5., 10.), 3:0, 11:0 Thorsten Erich (25., 81.), 4:0, 6:0 Timpe (30., 44.), 5:0 Thomas Erich (41.), 7:0 Allerkamp (52.), 8:0, 10:0 Niclas Kamp (60., 70.), 9:0 Schwan (63.), 12:0 Buchenberger (90.).

Mehr aus der Fußball-Kreisliga

Bosporus Peine – Fortuna Oberg 2:5 (1:2). Rund 60 Minuten boten die Peiner den Gästen Paroli. „Dann ging bei uns die Puste aus und uns unterliefen Abwehrfehler. Letztlich fuhr Oberg einen verdienten Sieg ein“, erläuterte Bosporus-Spielertrainer Murat Akkoc. Während der ersten Hälfte sei die Partie über weite Strecken ausgeglichen gewesen.

*Tore: * 0:1 Jonas Stephan (1.), 1:1 Hakan-Sükür Koc (9.), 1:2, 1:3, 1:4 Nowak (24., 55., 67.), 2:4 Kilic (73.), 2:5 Kevin Badey (75.).

*Arminia Vechelde II – TSV Münstedt 2:1 (0:1). * „Wir waren das ganze Spiel über quasi dauerpräsent am Ball, aber besonders in der ersten Halbzeit fanden wir kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr“, haderte Vecheldes Trainer Benjamin Gerloff. Die Gäste hätten hinten sehr tief gestanden und nur auf Konter gelauert, von denen einer zum Gegentor führte. Nach der Pause agierten die Gastgeber zwingender. „Und wir kamen zu mehreren Torchancen. Unterm Strich ist unser Sieg verdient“ – zumal der Armine Stefan Moock noch eimem Strafstoß verschoss.

Tore: 0:1 Michel (30.), 1:1, 2:1 Walter (68., 76.).

TSV Dungelbeck – TSV Edemissen 4:2 (4:0). Dungelbecks Pressesprecher Mathias Lauschke räumte unverhohlen ein, dass die Gäste unter Wert geschlagen wurden. „Vor allem in der zweiten Halbzeit waren die Edemisser stärker und hatten viele Torchancen. Von uns kam nach vorn nur wenig, es gab viele einfache Ballverluste.“

Gänzlich unzufrieden war der mit seinem Team jedoch nicht. „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt.“

*Tore: * 1:0 Jahns (4.), 2:0 Demir (28.. per Strafstoß), 3:0 Behrens (34.), 4:0 Plate (43., per Strafstoß). 4:1, 4:2 Düsterhöf (51. – per Strafstoß, 55.).

Staffel B:

Herta Equord – TSV Eixe 2:2 (1:1). Von einer gerechten Punkteteilung berichtete Equords Trainer Stephan Klemke. „Während der ersten Hälfte hatten wir anfangs Vorteile, im weiteren Verlauf kam Eixe besser ins Spiel. Fußballerisch zeigten beiden Mannschaften gute Leistungen. In der zweiten Halbzeit wurden allerdings auf beiden Seiten zu oft lange und hohe Bälle gespielt. Nach dem Rückstand sind wir dann vorne draufgegangen und haben verdient den Ausgleich erzielt.“

T*ore: * 1:0 Rizqi (7.), 1:1 Eigentor (22.), 1:2 Ewald (56.), 2:2 Laßmann (71.)

*SV Lengede II – Rot Weiß Schwicheldt 1:4 (1:3). * Schon nach einer Minute schossen die Gäste durch René Rieger das 1:0. „Und die frühe Führung gab unserem Spiel Sicherheit. Wir konnten den Gegner kommen lassen“ analysierte Schwicheldts Trainer Tobias Dreyer, der den Gastgebern von allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung attestierte. „Es hätte zur Pause auch Unentschieden stehen können.“ Nach dem Wechsel habe seine Mannschaft die Partie komplett unter Kontrolle gehabt. Schwicheldts Arno Merk verschoss zudem noch einen Strafstoß (65.).

*Tore: * 0:1 Rieger (1.), 0:2 Merk (24.), 1:2 Eigentor (30.), 1:3, 1:4 Renk (41., 60.).


Pfeil Broistedt – TB Bortfeld 4:4 (4:1). Für Pfeile-Trainer Fred Matejasik zeigte seine Mannschaft zwei Gesichter. „In der ersten Halbzeit spielten wir klasse, waren richtig souverän. Im zweiten Durchgang standen wir hinten ungeordnet und unser Zweikampfverhalten war schlecht.“ Die Bortfelder hätten nie aufgesteckt und seien über Standards sehr gefährlich gewesen. „Da hat es bei uns immer gebrannt.“ Gelb-Rot sah Dennis Büttner (Broistedt, 77.) wegen wiederholten Foulspiels.

Tore:1:0 Pelikan (3.), 2:0 Akbas (33.), 3:0 Simon (33.), 3:1 Baumann (41.), 4:1 D. Casavecchia (43.), 4:2 Löwe (56.) , 4:3 Schäfer (58.), 4:4 Kükemück (88.).

*TSV Sonnenberg – SSV Stederdorf 3:1 (1:0). * Gegen ein Abwehrbollwerk mussten die Sonnenberger anrennen. „Die Stederdorfer haben das gut gemacht. Sie standen tief, wir erspielten uns anfangs kaum Torchancen, erst nach dem 1:0 lief es etwas besser“, erläuterte TSV-Spielführer Constantin Horaiske. Auch nach dem Wechsel habe man sich offensiv schwergetan. „Das war teilweise ideenlos. Mit unserer Leistung war ich insgesamt überhaupt nicht zufrieden.“

Tore: 1:0, 2:0 Frederik Falb (22., 53.), 2:1 Rißland (89.), 3:1 Henn (90+1).

Von Jürgen Hansen