20. September 2019 / 12:08 Uhr

Dünne Spielerdecken beim Gettorfer SC und beim TSV Altenholz

Dünne Spielerdecken beim Gettorfer SC und beim TSV Altenholz

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Der Rückwärtsgang soll nicht eingelegt werden, von links: Die Altenholzer Jon Sören Jessen und Thies Witthöft wollen bei IF Stjernen in die Erfolgsspur zurück, die kleine Serie von Kevin Link und David Wagner steht mit dem GSC in Brunsbüttel auf dem Prüfstand.
Der Rückwärtsgang soll nicht eingelegt werden, von links: Die Altenholzer Jon Sören Jessen und Thies Witthöft wollen bei IF Stjernen in die Erfolgsspur zurück, die kleine Serie von Kevin Link und David Wagner steht mit dem GSC in Brunsbüttel auf dem Prüfstand. © Uwe Paesler
Anzeige

Stabilität in den Ergebnissen. Stabilität in den Leistungen. Der Gettorfer SC befindet sich nach dem missglückten Start mit drei Niederlagen am Stück in der Fußball-Landesliga Schleswig weiter auf dem aufsteigenden Ast. Die Mannschaft von Trainer Christian Schössler ist seit drei Partien ungeschlagen – zwei Siege, ein Remis. Diesen erfolgreichen Weg wollen die Rot-Weißen weitergehen. „Nicht nur die Ergebnisse passen in den vergangenen Wochen, sondern auch unsere Leistungen“, freut sich der GSC-Coach, der vor allem zu Beginn der Saison mit großen personellen Sorgen zu kämpfen hatte.

Anzeige
Anzeige

Und diese sind noch längst nicht überwunden. Am neunten Spieltag fehlen Schössler im Auswärtsspiel beim BSC Brunsbüttel (Sbd., 16 Uhr) gleich drei Stammspieler: Offensiv-Allrounder Yannick Wolf (beruflich bedingt), Abwehrboss Tim-Marten Wick (krank) und Stammkeeper Lennart Weidner (private Gründe) fallen aus. „Wir sind noch weit weg von einer eingespielten Mannschaft“, hadert Schössler, der Woche für Woche auf wichtige Akteure verzichten muss. „Dadurch mussten und müssen wir unsere Startelf jedes Mal ändern, gerade auf Schlüsselpositionen. Die Abstimmung und Automatismen greifen noch nicht“, erklärt er, weiß aber auch: „Wir kriegen das immer besser in den Griff.“

Zwar fallen immer wieder Spieler aus. Doch nach und nach kehren so manche wieder zurück. Das erleichtert die Trainingsarbeit im Gettorfer Sportpark. „Dadurch kommen wir von Woche zu Wochen stetig ein Stück weiter“, betont Schössler, der hofft, dass der Positivtrend und die Ungeschlagen-Serie auch im rund 120 Kilometer entfernten Brunsbüttel weitergeht.

Klickt euch durch die Fotos zur Landesliga-Partie zwischen dem Osterrönfelder TSV und dem Gettorfer SC:

Visvaldis Ignatans (re.) hat Tempo aufgenommen, wird dann aber von Gettorfs Tim-Marten Wick (li.) attackiert. Zur Galerie
Visvaldis Ignatans (re.) hat Tempo aufgenommen, wird dann aber von Gettorfs Tim-Marten Wick (li.) attackiert. ©

So eine Serie will sich der TSV Altenholz gerne wieder aufbauen. Zuletzt zerbrach Collegia Jübek mit einem 2:1-Sieg den Lauf der zuvor seit drei Spielen ohne Punktverlust agierenden Schwarz-Gelben. Eine neue Serie soll her. „Ich bin davon überzeugt, dass wir auf jeden Fall da weitermachen, wo wir vor dem letzten Spieltag aufgehört haben“, verdeutlicht TSVA-Coach Liridon Imeri vor dem Auswärtsspiel seiner Mannschaft bei IF Stjernen Flensborg (Sbd, 16 Uhr).

Imeri: „Wir haben bei langen Bällen große Probleme. Das haben die anderen Teams mittlerweile alle mitbekommen.“

Doch er muss sich etwas einfallen lassen. „Sehr schlecht“ sei die personelle Situation. Mit Niko Dymek, Mats Ellwanger, Justus Leip, Brian Otto und Torhüter Jan Detlefsen sind gleich mehrere potenzielle Startelf-Kandidaten angeschlagen und mit einem dicken Fragezeichen versehen. Dagegen steht hinter dem Ausfall von Angreifer Jannis Sändker ein Ausrufezeichen: Der Top-Stürmer des TSVA fehlt weiterhin mit Problemen an der Achillessehne. „Nichtsdestotrotz hatten wir eine gute Trainingswoche“, lobt Imeri.

Die Schwachstellen der letzten Spiele hat er angesprochen. „Wir haben bei langen Bällen große Probleme. Das haben die anderen Teams mittlerweile alle mitbekommen und schlagen jeden Ball lang auf unsere Viererkette“, so seine Analyse. Ob es gelingt diesen Missstand einzudämmen, wird der TSVA am Wochenende gegen Flensborg unter Beweis stellen müssen.

Mehr Fußball aus der Region

Bist du Experte? Teste dein Wissem zum niederländischen Fußball!

Klickt euch durch die Fotos zur Partie zwischen dem TSV Altenholz und dem Gettorfer SC:

Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. Zur Galerie
Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. ©

Mehr anzeigen