02. Februar 2020 / 16:26 Uhr

Dynamo Dresden beim 1. FC Heidenheim: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden beim 1. FC Heidenheim: Das sagen Spieler und Trainer

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Heidenheims Cheftrainer Frank Schmidt im herzlichen Austausch mit Dresdens Marco Terrazzino nach Spielende. 
Heidenheims Cheftrainer Frank Schmidt im herzlichen Austausch mit Dresdens Marco Terrazzino nach Spielende.  © dpa
Anzeige

Dynamo Dresden hat sich bei Aufstiegsaspirant Heidenheim ein torloses Remis erkämpft. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Florian Ballas (SG Dynamo Dresden): Wir haben in dem Spiel alle viel investiert. Uns war klar, dass es gegen und gerade hier in Heidenheim sehr schwer wird. Diese Saison haben auch nur zwei oder drei Teams hier gewonnen. Wir waren verdammt nah dran, haben wieder zu Null gespielt. Am Ende nehmen wir nur einen Punkt mit, aber ich denke, wir können mit der Leistung absolut zufrieden sein, weil wir wieder das abgerufen haben, was wir auch schon im ersten Spiel gegen den KSC abgerufen haben. Zur Galerie
Florian Ballas (SG Dynamo Dresden): "Wir haben in dem Spiel alle viel investiert. Uns war klar, dass es gegen und gerade hier in Heidenheim sehr schwer wird. Diese Saison haben auch nur zwei oder drei Teams hier gewonnen. Wir waren verdammt nah dran, haben wieder zu Null gespielt. Am Ende nehmen wir nur einen Punkt mit, aber ich denke, wir können mit der Leistung absolut zufrieden sein, weil wir wieder das abgerufen haben, was wir auch schon im ersten Spiel gegen den KSC abgerufen haben." ©

Heidenheim. Vier Punkte aus zwei Spielen: Dynamo Dresden bleibt auch das zweite Spiel nach der Winterpause ohne Niederlage, stellt aber weiterhin das schwächste Auswärtsteam der 2. Fußball-Bundesliga. Auch im zehnten Anlauf blieben die Sachsen auf fremden Platz ohne Sieg, beim FC Heidenheim kam die Elf von Markus Kauczinski am Sonntag nicht über ein 0:0 hinaus. Vor 12 150 Zuschauern in der Voith-Arena zeigte Dynamo eine couragierte Leistung und kann sich infolge des fünften Remis der Saison weiterhin Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib machen. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt weiterhin vier Zähler.