13. April 2019 / 16:23 Uhr

Dynamo Dresden beim SV Sandhausen: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden beim SV Sandhausen: Das sagen Spieler und Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
13.04.2019, Baden-Württemberg, Sandhausen: Fußball: 2. Bundesliga, SV Sandhausen - Dynamo Dresden, 29. Spieltag, im Hardtwald-Stadion. Dresdens Torwart Markus Schubert kann den Torschuss durch Sandhausens Nejmeddin Daghfous (nicht im Bild) zum 2:1 nicht halten. Foto: Uwe Anspach/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Dresdens Torwart Markus Schubert kann das Tor zum 2:1 durch Sandhausens Nejmeddin Daghfous nicht verhindern. © dpa
Anzeige

Auch im achten Spiel beim SV Sandhausen konnte die SG Dynamo Dresden nicht gewinnen. Das Team von Trainer Cristian Fiel unterlag trotz zwischenzeitlicher Führung mit 1:3. Wir haben nach dem Spiel die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Sandhausen. Dynamo Dresden hat einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Elf von Coach Cristian Fiel verlor am Samstag beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Sandhausen mit 1:3 (0:0). Vor 6541 Zuschauern gingen die zuvor in fünf Spielen ungeschlagenen Gäste durch Erich Berko (56. Minute) in Front. Doch Alexander Schirow (69.), Nejmeddin Daghfous (72.) und Andrew Wooten (79.) drehten die Partie. Nach dem siebten Erfolg hat der SVS drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und sieben auf den ersten Abstiegsrang. Für Fiel war es die erste Niederlage seiner Amtszeit. Dynamo, das noch nie in Sandhausen gewinnen konnte, rangiert als 13. drei Punkte vor den Kurpfälzern und hat sechs Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz 16, auf dem der 1. FC Magdeburg steht.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Sören Gonther (Dynamo Dresden): Das heute ist eine total verdiente Niederlage. Ich glaube, heute haben wir gar nichts verdient und es wäre viel Glück gewesen, dieses Spiel hier heute zu gewinnen. Wir haben nach dem 1:0 noch die Möglichkeit, das 2:0 zu machen. Wir wissen selber nicht, wie wir mit 0:0 in die Halbzeit gegangen sind. Am Ende muss man hier konstatieren, dass das heute einfach eine völlig verdiente Niederlage war und es dann auch nach Führung nur gerecht ist, dass wir am Ende null Punkte mitnehmen. Zur Galerie
Sören Gonther (Dynamo Dresden): "Das heute ist eine total verdiente Niederlage. Ich glaube, heute haben wir gar nichts verdient und es wäre viel Glück gewesen, dieses Spiel hier heute zu gewinnen. Wir haben nach dem 1:0 noch die Möglichkeit, das 2:0 zu machen. Wir wissen selber nicht, wie wir mit 0:0 in die Halbzeit gegangen sind. Am Ende muss man hier konstatieren, dass das heute einfach eine völlig verdiente Niederlage war und es dann auch nach Führung nur gerecht ist, dass wir am Ende null Punkte mitnehmen." ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt