06. Juni 2021 / 15:50 Uhr

Dynamo Dresden beschäftigt sich mit Sercan Sararer

Dynamo Dresden beschäftigt sich mit Sercan Sararer

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Sararer
Mögliche Verstärkung für Dynamo Dresden: Sercan Sararer. © Getty Images
Anzeige

Der Vertrag von Sercan Sararer läuft Ende Juni bei Türkgücü München aus. Nun soll der Offensiv-Allrounder bei Dynamo Dresden im Gespräch sein. Bei einem Wechsel würde der 31-Jährige wichtige Zweitliga-Erfahrung mitbringen.

Anzeige

Dresden. Laut Medienberichten befindet sich Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden derzeit in Gesprächen mit Offensiv-Allrounder Sercan Sararer vom Drittligisten Türkgücü München. Der 31 Jahre alte ehemalige Nationalspieler der Türkei spielte ein sehr gutes Jahr für die Münchner, schoss in 29 Drittliga-Spielen für seinen Club zehn Tore und legte den Mitspielern zwölf weitere auf. Dynamo-Trainer Alexander Schmidt kennt den Routinier gut, schließlich war er bis Anfang Februar sein Coach in der Isar-Metropole.

Anzeige

Sucht etwas Neues

Der 1,80 Meter große Sararer ist offensiv sehr flexibel einsetzbar, kann vom eigentlich alles spielen. Bei Türkgücü war er auch Kapitän, verpasste den Rest der Spiele nur wegen einer Gelbsperre, einem Sonderurlaub und vor allem wegen Wadenproblemen. Beim Saisonabschluss gegen Viktoria Köln (1:1) stand der erfahrene Profi aber wieder 90 Minuten auf dem Platz. Laut Bild-Zeitung soll er sich schon mit Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Becker in Augsburg getroffen haben.

Mehr zu Dynamo Dresden

Sararer heißt mit vollem Namen eigentlich Sararer-Osuna, denn der in Nürnberg geborene Kicker hat einen türkischen Vater und eine spanische Mutter. Seine Spieler-Laufbahn begann er in Röthenbach an der Pegnitz, den Großteil seiner Ausbildung erlangte er aber in Fürth. Bei der Spielvereinigung Greuther Fürth kickte er 13 Jahre lang, unterschrieb dort seinen ersten Profivertrag und stieg mit den “Kleeblättern” 2012 sensationell in die 1. Bundesliga auf. Nach einem Jahr mit Fürth im Oberhaus wechselte er zum VfB Stuttgart, kam dort aber nicht wie gewünscht zurecht und wechselte 2015 weiter nach Düsseldorf, ein Jahr später zurück nach Fürth. 2018 war ein halbes Jahr vereinslos, probierte es dann beim Karlsruher SC, wo es aber nur zu neun Drittliga-Einsätzen langte. Von Sommer 2019 bis zum Jahresende war Sararer dann erneut ohne Club, ehe er am 1. Januar 2020 bei Türkgücü eine neue Heimat fand.



Sein Vertrag dort läuft Ende Juni aus. Der Verein zog zwar eine einseitige Option auf Verlängerung, doch diese ist laut den Statuten des Bayerischen Fußball-Verbandes nicht mehr gültig. Sararers Berater Michael Ruhnau sagte jüngst dem Kicker: “Sercan Sararer wird in der nächsten Saison nicht für Türkgücü München spielen.” Der zwölffache Nationalspieler der Türkei sucht etwas Neues und einen Trainer, der ihm das volle Vertrauen gibt. Mit Alexander Schmidt kam Sararer, der vom Fachmagazin Kicker am drittbesten bewertete Drittliga-Spieler der abgelaufenen Saison, sehr gut klar. Eine erneute Zusammenarbeit mit dem variabel einsetzbaren Routinier (35 Bundesliga-Spiele/1 Tor) würde sich da anbieten, zumal Dynamo aktuell nur wenige zweitliga-erfahrene Spieler in seinen Reihen hat.