21. September 2018 / 14:41 Uhr

Dynamo Dresden erwartet laut Walpurgis mit Darmstadt “eine harte Nuss”

Dynamo Dresden erwartet laut Walpurgis mit Darmstadt “eine harte Nuss”

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Maik Walpurgis auf der Pressekonferenz am Freitagmittag im Rudolf-Harbig-Stadion.
Maik Walpurgis auf der Pressekonferenz am Freitagmittag im Rudolf-Harbig-Stadion. © Jochen Leimert
Anzeige

Die Schwarz-Gelben treffen auf einen defensiv starken Gegner und werden am Samstag in der Spielgestaltung stärker gefordert sein als zuletzt.

Anzeige

Dresden. Nach der ärgerlichen 0:1-Niederlage am vergangenen Dienstag gegen den Hamburger SV schickt sich Dynamo Dresden am Sonnabend (13 Uhr) gegen den SV Darmstadt 98 an, die eigene Heimbilanz wieder aufzubessern. Trainer Maik Walpurgis hofft, dass er mit seiner Mannschaft im zweiten Anlauf den ersten Heimdreier landen kann. Die Belastung aus dem Spiel gegen die Hanseaten habe seine Truppe gut weggesteckt: “Mein Eindruck ist positiv: Wir sind da jetzt wieder recht frisch - trotz des intensiven Spiels am Dienstag gegen den HSV.”

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel gegen Darmstadt im März 2018

SG Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98 (0:2) Zur Galerie
SG Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98 (0:2) © Getty Images

Bei seinen Spielern habe die Regeneration in den letzten Tagen klar im Vordergrund gestanden. Mit Entspannungsübungen und Kältetherapie habe man versucht, die Profis wieder gut in Schuss zu kriegen. Dennoch werde es in der Startelf für das Spiel gegen die “Lilien” Änderungen geben, kündigte Walpurgis an. Zudem richte sich sein Team darauf ein, dass es diesmal anders als gegen den HSV wohl das Spiel machen muss, denn Darmstadt sei defensiv sehr stark.

Chancen besser nutzen

Vom kommenden Gegner sprach der 44-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitagmittag im Rudolf-Harbig-Stadion mit Hochachtung: “Das wird schon eine harte Nuss am Samstag werden, denn Darmstadt hat zuletzt unter Dirk Schuster sehr erfolgreich gespielt. In den letzten 17 Spielen gab es nur eine Niederlage und neun Gegentore, davon haben sie neunmal zu null gespielt. Das ist schon eine sehr beachtliche Bilanz, die sie da hin gelegt haben.” Er kenne Schuster schon seit vielen Jahren, fügte Walpurgis an und versicherte: “Ich weiß, wie unangenehm seine Mannschaften zu spielen sind. Insofern erwarte ich morgen auch ein sehr intensives Spiel.” Das Video von der 0:2-Niederlage der Darmstädter am 2. Spieltag beim FC St. Pauli habe er sich besorgt, auch daraus könne Dynamo Schlüsse ziehen.



Coach Walpurgis vor Dynamo Dresden – Darmstadt

In jedem Fall will Walpurgis den zweiten Dynamo-Heimdreier in dieser Saison einfahren und gab sich zuversichtlich, “weil ich glaube, dass in diesem Stadion viel Potenzial liegt”. Wichtig sei es aber, dass seine Mannschaft ihre Chancen diesmal wieder besser nutzt. Moussa Koné fehle nicht viel am Torerfolg, manchmal seien es in den letzten Spielen nur Zentimeter gewesen. Das spreche dafür, dass der Knoten beim Senegalesen auch bald wieder platzt. Ob Koné auch das dritte Spiel innerhalb einer Woche von Beginn an bestreitet, ließ Walpurgis aber offen. Lucas Röser stehe durchaus bereit, für den Ex-Zürcher einzuspringen: “Lucas macht seine Sache sehr, sehr ordentlich”, lobte der Trainer den 1:0-Siegtorschützen vom Saisonauftakt gegen Duisburg.

Mehr zu Dynamo

Fehlen werden weiter nur Jannik Müller (Aufbautraining), Florian Ballas (Reha) und Sören Gonther (Trainingsrückstand). Justin Löwe  muss zudem nach einer leichten Gehirnerschütterung passen.

Wie sieht Eure Dynamo-Startelf gegen Darmstadt aus?

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!