11. Januar 2022 / 20:59 Uhr

Gleich zwei Ex-Dynamos verpflichtet: Hosiner und Milde wechseln zu Kickers Offenbach

Gleich zwei Ex-Dynamos verpflichtet: Hosiner und Milde wechseln zu Kickers Offenbach

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Philipp Hosiner, SG Dynamo Dresden.
Philipp Hosiner spielt ab sofort im Trikot der Offenbacher. © Steffen Manig
Anzeige

In den letzten Spielen saß Philipp Hosiner bei den Schwarz-Gelben mehr auf der Bank, als dass er auf dem Rasen war. Nun wechselt der Stürmer mit sofortiger Wirkung zu den Kickers Offenbach in die Regionalliga Südwest. Auch Ex-Dynamo Paul Milde schließt sich den Hessen an.

Offenbach/Dresden. Am Dienstagabend um acht meldete Kickers Offenbach Vollzug und verkündete gleich zwei Ex-Dynamos als Neuzugänge. Während seit Tagen über die Verpflichtung von Stürmer Philipp Hosiner (32) spekuliert wurde und die Einigung mit dem Österreicher nicht mehr überraschte, hatte die Verpflichtung von Außenverteidiger Paul Milde (26) kaum einer auf dem Zettel. Während Hosiner direkt von den Dresdnern an den Bieberer Berg nach Hessen wechselt, kommt Milde vom Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger. Zuvor spielte der Sohn von Rocco Milde beim Chemnitzer FC, Budissa Bautzen und Union Fürstenwalde. 2015 hatte er seinen Ausbildungsverein Dynamo nach fünf Jahren verlassen.

Anzeige

Dass das Duo Hosiner/Milde nun in Offenbach aufschlägt, hat gute Gründe. Beide sollen dem Tabellendritten der Regionalliga Südwest zum Drittliga-Aufstieg verhelfen. Nur zwei Punkte Rückstand hat der OFC, betreut von Trainer Sreto Ristic, auf Spitzenreiter SSV Ulm. Zudem kennen sich Hosiner und Milde aus gemeinsamen Zeiten beim damaligen Drittligisten Chemnitzer FC, wo Thomas Sobotzik 2018/19 gut ein Jahr Sportvorstand war und kurz vor seinem Abschied von den Himmelblauen Hosiner aus Graz holte.

Nun aber ist der 47-Jährige seit drei Jahren Geschäftsführer Sport in Offenbach und outete sich wieder als Fan des Eisenstädters, der bei Dynamo kaum noch Chancen auf Einsätze hatte, weil er mit 32 Jahren nicht mehr so oft die weiten Wege im Sprinttempo gehen kann, die SGD-Trainer Alexander Schmidt für sein Konzept mit hohem Pressing und permanentem Attackieren des Gegners fordert. Sobotzik freute sich sehr über die beiden Neuen: „Mit Philipp Hosiner bekommen wir einen Vollblutstürmer, der trotz bemerkenswerter Torquote immer den Teamerfolg in den Vordergrund stellt, während Paul Milde auf beiden Außenverteidigerpositionen zuhause und dort in der Lage ist, spielentscheidende Impulse zu setzen.“

"Viele Freundschaften entstanden"

Hosiner, der letzte Saison noch zehn Tore für Dynamo schoss, in dieser aber nur auf acht Einsätze (eine Vorlage) kam, sagte bei seiner Verpflichtung: „Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Ich werde ab dem heutigen Tag alles geben, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.“ Milde ergänzte: „Es ist ein großer, traditionsreicher Club mit einer großen Fanbase und einem tollen Stadion, in dem es jedes Mal Spaß macht, alles zu geben.“

Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Becker dankte Hosiner für dessen Engagement in eineinhalb Jahren bei den Schwarz-Gelben: „Philipp Hosiner hat sich vom ersten Tag an hervorragend eingebracht bei der SGD und mit seinen Leistungen in der vergangenen Saison einen wesentlichen Beitrag zum Aufstieg in die 2. Bundesliga geleistet. In offenen, ehrlichen und sehr anständigen Gesprächen haben wir seine aktuelle Situation und seine Perspektive analysiert. Unter den gegebenen Voraussetzungen haben wir seinem Wechselwunsch zugestimmt. Wir danken Philipp Hosiner für seinen geleisteten Einsatz bei Dynamo Dresden und wünschen ihm für seine Zukunft – sowohl sportlich als auch privat – alles Gute.“

Der Burgenländer versicherte auf der Dynamo-Homepage, er werde den Verein und den Aufstieg vergangenes Jahr in guter Erinnerung behalten. „Zudem sind viele Freundschaften entstanden, die gewiss Bestand haben werden“, meinte „Hosi“ zum Abschied aus Dresden.