25. November 2018 / 17:18 Uhr

Dynamo Dresden gegen den FC Ingolstadt: Das sagen Trainer und Spieler zum Spiel

Dynamo Dresden gegen den FC Ingolstadt: Das sagen Trainer und Spieler zum Spiel

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamo Dresden feiert den 2:0-Sieg über Ingolstadt.
Dynamo Dresden feiert den 2:0-Sieg über Ingolstadt. © Steffen Manig
Anzeige

Nach dem 2:0-Erfolg der Dresdner war die Erleichterung bei den Schwarz-Gelben groß, dass die Mannschaft die erhoffte Reaktion nach dem 1:8 in Köln gezeigt hat. Beim Tabellenletzten FC Ingolstadt herrschte indes Betroffenheit, dass die „Schanzer“ so früh in Rückstand und Unterzahl geraten waren. Jochen Leimert hat sich in der Mixed-Zone nach Stimmen zum Spiel umgehört.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Ein wichtiger Sieg für Dynamo Dresden: Nach dem 1:8-Debakel in Köln verzeichnen die Dresdner einen 2:0-Sieg gegen die „Schanzer“. Im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt gehen die Schwarz-Gelben früh in Führung. Wegen eines Fouls an Moussa Koné zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Eine rote Karte für Ingolstädter Phil Neumann gibt es auch und der FCI steht nunmehr mit zehn Spielern auf dem Rasen. Den Elfmeter verwandelt Patrick Ebert souverän. Kaum zehn Minuten später bereitet er das 2:0 von Moussa Koné vor.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel gegen Ingolstadt

Maik Walpurgis, Trainer von Dynamo Dresden: Ich finde, die Mannschaft hat heute eine gute Reaktion auf unser letztes Spiel in Köln gezeigt. Man hat schon gespürt, dass die Mannschaft heute auch unbedingt dieses Ergebnis von Köln tilgen wollte. Wir sind sehr konzentriert gestartet, haben dann auch gleich mit einem tiefen Ball die Situation erzwungen, in der es zur Roten Karte und zum Elfmeter kam. Dann haben wir vielleicht die beste Halbzeit gespielt, seit ich hier Trainer bin. Wir waren sehr gut vom Positionsspiel her, weil wir sehr gut gegen das Pressing der Ingolstädter verlagert haben, schnelle Passfrequenzen hatten und vor allem auch in mehreren Ebenen gespielt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so gut gegen den Ball gespielt, der Gegner kam zu der einen oder anderen Möglichkeit. Das müssen wir weiter bearbeiten, das begleitet uns ja nicht erst seit heute, sondern schon seit ein paar Spielen. […] Bei Marco Hartmann war es sehr knapp, dass er überhaupt spielen konnte. Er musste dann zur Pause raus, weil er über enorme Schmerzen geklagt hat. Ich habe die Diagnose bekommen, dass er sich eine Rippe gebrochen hat. Zur Galerie
Maik Walpurgis, Trainer von Dynamo Dresden: Ich finde, die Mannschaft hat heute eine gute Reaktion auf unser letztes Spiel in Köln gezeigt. Man hat schon gespürt, dass die Mannschaft heute auch unbedingt dieses Ergebnis von Köln tilgen wollte. Wir sind sehr konzentriert gestartet, haben dann auch gleich mit einem tiefen Ball die Situation erzwungen, in der es zur Roten Karte und zum Elfmeter kam. Dann haben wir vielleicht die beste Halbzeit gespielt, seit ich hier Trainer bin. Wir waren sehr gut vom Positionsspiel her, weil wir sehr gut gegen das Pressing der Ingolstädter verlagert haben, schnelle Passfrequenzen hatten und vor allem auch in mehreren Ebenen gespielt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so gut gegen den Ball gespielt, der Gegner kam zu der einen oder anderen Möglichkeit. Das müssen wir weiter bearbeiten, das begleitet uns ja nicht erst seit heute, sondern schon seit ein paar Spielen. […] Bei Marco Hartmann war es sehr knapp, dass er überhaupt spielen konnte. Er musste dann zur Pause raus, weil er über enorme Schmerzen geklagt hat. Ich habe die Diagnose bekommen, dass er sich eine Rippe gebrochen hat. ©
Anzeige

Die Gäste haben in der zweiten Hälfte trotz Unterzahl die besseren Möglichkeiten und erspielen sich zwei dicke Chancen, aber die Dresdner können die 2:0-Führung halten. Der Kopfschuss von Lezcano geht knapp am Dresdner Kasten vorbei. Dynamo-Schlussmann Markus Schubert kann sich in der 66. Minute gegen Cohen behaupten und den Anschlusstreffer der Ingolstädter verhindern. In den letzten Minuten hat Koné noch eine große Gelegenheit, verzieht aber und es bleibt beim 2:0. Mit den drei Zählern aus dem Heimsieg verbessert sich Dynamo Dresden um einen Tabellenplatz und steht mit 21 Punkten nun auf Platz 10.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt