25. November 2020 / 22:58 Uhr

Dynamo Dresden gegen Unterhaching: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden gegen Unterhaching: Das sagen Spieler und Trainer

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_201125-90-027908-FILED
Philipp Hosiner (li.) traf für die SG Dynamo Dresden zum 2:0-Endstand gegen Unterhaching. © dpa-Zentralbild
Anzeige

Dynamo Dresdens Erfolgsserie setzt sich fort: Nach Siegen gegen 1860 München und Hansa Rostock bzewingt die Elf von Markus Kauczinski auch Unterhaching. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen von Spielern und Trainern eingeholt.

Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden setzt seine Siegesserie fort. Der Fußball-Drittligst feierte am Mittwochabend gegen die SpVgg Unterhaching seinen dritten Sieg in Serie und bezwang den Münchner Vorort-Club mit 2:0 (2:0). Die Schwarz-Gelben springen damit auf Rang drei der Tabelle.

Anzeige

DURCKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Marco Hartmann (SG Dynamo Dresden): Ich fand, wir hatten in den ersten Minuten ein paar Probleme bei Ecken, das haben wir dann in der Halbzeit umgestellt, damit wir den Rückraum besser sichern. Ansonsten war es erstmal ein ausgeglichenes Spiel, doch dann machen wir durch einen Standard das 1:0. Wir können das 2:0 nachlegen, machen es aber erst nicht, dann aber doch durch einen wunderschönen Spielzug. Dann war es für den Gegner schon schwierig, wir haben dann auch nicht mehr viele Chancen zugelassen. Da waren zwar noch einmal ein paar brenzlige Situationen, wo der Ball im Sechzehner runterfiel, aber da sind wir momentan total giftig, die zu bereinigen. Zur Galerie
Marco Hartmann (SG Dynamo Dresden): "Ich fand, wir hatten in den ersten Minuten ein paar Probleme bei Ecken, das haben wir dann in der Halbzeit umgestellt, damit wir den Rückraum besser sichern. Ansonsten war es erstmal ein ausgeglichenes Spiel, doch dann machen wir durch einen Standard das 1:0. Wir können das 2:0 nachlegen, machen es aber erst nicht, dann aber doch durch einen wunderschönen Spielzug. Dann war es für den Gegner schon schwierig, wir haben dann auch nicht mehr viele Chancen zugelassen. Da waren zwar noch einmal ein paar brenzlige Situationen, wo der Ball im Sechzehner runterfiel, aber da sind wir momentan total giftig, die zu bereinigen." ©

Wie schon vor fünf Tagen gegen Hansa Rostock traf der 32-Jährige nach einem Freistoß von Patrick Weihrauch und erzielte das 1:0 für die Hausherren. Hosiner erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff nach sehenswerter Kombination und auf Vorlage von Jonathan Meier auf 2:0.