29. November 2020 / 15:49 Uhr

Dynamo Dresden gewinnt in Duisburg: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden gewinnt in Duisburg: Das sagen Spieler und Trainer

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
PP201129DD042
Jubel bei der SG Dynamo Dresden: Mit 3:0 gewinnen die Sachsen beim MSV Duisburg. © Picture Point
Anzeige

Am Anfang haperte es ein wenig, am Ende war es deutlich: Dynamo Dresden gewinnt beim MSV Duisburg mit 3:0. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen von Spielern und Trainern eingeholt.

Anzeige

Duisburg. Drei Standardsituationen reichten Dynamo Dresden, um den MSV Duisburg beim 3:0 (1:0) noch tiefer in die Krise zu stürzen. Nach zwei Einwürfen und einem Eckball trafen am Sonntag Philipp Hosiner (25.), Patrick Weihrauch (53.) und Christoph Daferner (55.). Für Dresden war es bereits der vierte Sieg nacheinander. „Die erste Halbzeit war schon ordentlich. Ich musste nur ein paar kleine taktische Dinge ändern. Das Tor von Christoph Daferner hatten wir so schon einmal trainiert. Wir freuen uns jetzt auf jedes Spiel“, sagte Dynamo-Coach Markus Kauczinski bei „MagentaSport“.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Markus Kauczinski (Trainer SG Dynamo Dresden): Das war unterm Strich ein verdienter Sieg. Anfangs war es ausgeglichen, Duisburg hatte auch immer wieder gefährliche Angriffe, die wir in der letzten Linie aber gut verteidigt haben. Wir haben ein bisschen gebraucht, um gefährlich nach vorne zu kommen, das wurde dann aber immer besser. Einen schönen Angriff hat Hosiner abgeschlossen und dann war es irgendwann wieder ausgeglichen, wir hatten aber immer wieder gefährliche Momente. Der Doppelschlag Anfang der zweiten Halbzeit hat dann für eine Vorentscheidung gesorgt. Zur Galerie
Markus Kauczinski (Trainer SG Dynamo Dresden): "Das war unterm Strich ein verdienter Sieg. Anfangs war es ausgeglichen, Duisburg hatte auch immer wieder gefährliche Angriffe, die wir in der letzten Linie aber gut verteidigt haben. Wir haben ein bisschen gebraucht, um gefährlich nach vorne zu kommen, das wurde dann aber immer besser. Einen schönen Angriff hat Hosiner abgeschlossen und dann war es irgendwann wieder ausgeglichen, wir hatten aber immer wieder gefährliche Momente. Der Doppelschlag Anfang der zweiten Halbzeit hat dann für eine Vorentscheidung gesorgt." ©

Das Führungstor durch Hosiner war erst der zweite Torschuss, nachdem zuvor Ransford Königsdörffer (14.) Duisburgs Torwart Leo Weinkauf eher zufällig brüfte. Mit einem Doppelschlag im zweiten Durchgang nahm Dresden dem MSV schließlich jede Hoffnung. „Wir sind einfach glücklich. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Man merkt bei den Standards, dass wir zusammengewachsen sind“, sagte Torschütze Weihrauch.