23. Dezember 2018 / 17:22 Uhr

Dynamo Dresden gewinnt in Duisburg: Das sagen Spieler und Trainer

Dynamo Dresden gewinnt in Duisburg: Das sagen Spieler und Trainer

DNN
Twitter-Profil
23.12.2018, Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Fußball: 2. Bundesliga, MSV Duisburg - Dynamo Dresden, 18. Spieltag in der Schauinsland Reisen Arena. Der Dresdener Torschütze zum 1:0 Lucas Röser (M) jubelt mit Rico Benatelli, rechts der Duisburger Kevin Wolze. Foto: Roland Weihrauch/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Lucas Röser schießt das Tor zur 1:0-Führung von Dynamo Dresden schon in der 4. Spielminute. © dpa
Anzeige

Das letzte Spiel des Jahres gewinnt die SG Dynamo Dresden mit 3:1. Mit den drei Punkten aus der Auswärtspartie beim MSV Duisburg sichern sich die Schwarz-Gelben den 10. Tabellenplatz. Wir haben nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. Mit einem 3:1-Sieg beim MSV Duisburg und drei Punkten im Gepäck können sich die Spieler von Dynamo Dresden entspannt in die Winterpause verabschieden. Die Walpurgis-Elf gewinnt das Auswärtsspiel trotz Verletzungspech und zwei Suspendierungen. Die Doppelspitze Röser/Koné beweist sich als erfolgreiches Konzept. Lucas Röser schießt das Tor zur 1:0-Führung schon in der 4. Spielminute. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte legt Baris Atik noch einen nach und Dynamo geht mit einer 2:0-Führung in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff nutzt Moussa Koné seine Chance und schiebt zum 3:0 ein. Die Duisburger schaffen es in der 66. Minute durch ein Tor von Souza noch auf 3:1 zu verkürzen, viel mehr haben die „Zebras“ jedoch nicht zu bieten.

Wir haben uns nach dem Spiel umgehört und Reaktionen gesammelt.

DURCHKLICKEN: Das sagen Trainer und Spieler zum Sieg der SGD in Duisburg

Maik Walpurgis, Trainer Dynamo Dresden:
Für uns war das natürlich ein enorm wichtiges Spiel. Wir wussten natürlich um die Schwere der Aufgabe hier in Duisburg. Wir wussten auch, dass der Platz in einem wirklich desolaten Zustand ist. Es war sehr, sehr schwer, darauf zu spielen. Es war natürlich dann, nachdem wir 1:0 in Führung gegangen sind, ein enormer Vorteil, dass der Platz sehr schlecht war, denn Duisburg hatte auch eine Riesenmöglichkeit zum 1:1, dass der Ball dann auch mal verspringt.
Zur Galerie
Maik Walpurgis, Trainer Dynamo Dresden: Für uns war das natürlich ein enorm wichtiges Spiel. Wir wussten natürlich um die Schwere der Aufgabe hier in Duisburg. Wir wussten auch, dass der Platz in einem wirklich desolaten Zustand ist. Es war sehr, sehr schwer, darauf zu spielen. Es war natürlich dann, nachdem wir 1:0 in Führung gegangen sind, ein enormer Vorteil, dass der Platz sehr schlecht war, denn Duisburg hatte auch eine Riesenmöglichkeit zum 1:1, dass der Ball dann auch mal verspringt. ©
Anzeige

Von Caroline Grossmann

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt