21. November 2021 / 16:06 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:0-Sieg gegen Düsseldorf

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:0-Sieg gegen Düsseldorf

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
21.11.2021, Sachsen, Dresden: Fuflball: 2. Bundesliga, SG Dynamo Dresden - Fortuna D¸sseldorf, 14. Spieltag, Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamos Christoph Daferner (l) gegen D¸sseldorfs Torwart Florian Kastenmeier. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gem‰fl den Vorgaben der DFL Deutsche Fuflball Liga bzw. des DFB Deutscher Fuflball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder video‰hnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Dynamos Christoph Daferner scheitert an Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier. © dpa
Anzeige

Es war sicherlich nicht Dynamo Dresdens bestes Spiel in dieser Saison. Am Ende gab es gegen Fortuna Düsseldorf aber den ersten Sieg nach zwei Monaten und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Stefan Schramm hat die Leistung der Schwarz-Gelben unter die Lupe genommen und Noten verteilt.

Dresden. War das der Befreiungsschlag für Dynamo Dresden im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga? Der Aufsteiger hat nach zuletzt fünf Niederlagen hintereinander am Sonntag erstmals seit Ende September wieder in Ligaspiel gewonnen und bezwang Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (1:0). Christoph Daferner (43.) erzielte per Foulelfmeter da entscheidende Tor für Dynamo, das auf Rang 13 der Tabelle springt. Düsseldorf ist punktgleich, aber mit der besseren Tordifferenz Zwölfter.

Die Gäste hatten mehr vom Spiel, blieben aber auch zumeist ungefährlich. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel aber doch das erste Tor. Es war das erste Mal, dass sich Dynamo mit Tempo durch die Düsseldorfer Reihen kombinierte und Ransford Königsdörffer im Strafraum freispielte. Der deutsche U20-Nationalspieler konnte von Abwehrspieler Christoph Klarer nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Daferner verwandelte Dresdens ersten Strafstoß in dieser Saison sicher zur Pausen-Führung.

DURCHKLICKEN: Die Noten zum Spiel

(1) Kevin Broll: Der Torwart kann sich in der ersten Halbzeit und auch über weite Strecken des zweiten Durchgangs nicht auszeichnen, weil die Gäste keine gefährlichen Bälle auf seinen Kasten bringen. Eingreifen musser erst in der Schlussviertelstunde: Bleibt geschickt stehen, als Narey frei vor ihm auftaucht, und hält dadurch die knappe Führung fest (76.). Hat kurz darauf auch Iyohas Schuss sicher (79.). Die sich gefährlich senkende Flanke von Peterson lenkt er problemlos über die Latte (90.+1). Note: 2 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Der Torwart kann sich in der ersten Halbzeit und auch über weite Strecken des zweiten Durchgangs nicht auszeichnen, weil die Gäste keine gefährlichen Bälle auf seinen Kasten bringen. Eingreifen musser erst in der Schlussviertelstunde: Bleibt geschickt stehen, als Narey frei vor ihm auftaucht, und hält dadurch die knappe Führung fest (76.). Hat kurz darauf auch Iyohas Schuss sicher (79.). Die sich gefährlich senkende Flanke von Peterson lenkt er problemlos über die Latte (90.+1). Note: 2 ©

Die schien zu beflügeln, denn nach dem Wiederanpfiff agierte der Aufsteiger deutlich druckvoller und wollte die Partie frühzeitig entscheiden. Letztlich fehlten aber sowohl das Glück als auch die letzte Genauigkeit in den Aktionen. Sinnbildlich dafür steht Daferner, der in der 71. Minute frei vor Torwart Florian Kastenmeier ein missglücktes Abspiel wählt, statt selbst abzuschließen und zehn Minuten später den Ball aus sieben Metern nicht richtig trifft. Vor allem aber defensiv zeigten die Hausherren eine starke kämpferische Leistung und ließen nur wenige Düsseldorfer Aktionen in Strafraumnähe zu. Khaled Narey (76.) vergab die größte Chance. Er scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Kevin Broll.