14. Januar 2022 / 20:36 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen den HSV

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen den HSV

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_220114-921-025956-FILED
Václav Drchal kam nach seiner Winter-Vepflichtung gegen den HSV zum ersten Mal für Dynamo Dresden zum Einsatz. © dpa
Anzeige

Das ist ein Punkt, den Dynamo Dresden mitnimmt: Gegen den HSV ergattert das Team von Trainer Alexander Schmidt ein 1:1. Jochen Leimert hat die Leistung der Schwarz-Gelben bewertet.

Dresden. Die SG Dynamo Dresden ist positiv ins Fußball-Jahr 2022 gestartet. Gegen den HSV durften sich die Sachsen am Freitagabend wie im Hinspiel über ein 1:1 (1:0) freuen. Vor 1000 maximal zugelassenen Zuschauern war der HSV mit der ersten Chance in Führung gegangen.

Anzeige

Robert Glatzel (37. Minute) verwertete einen Konter zu seinem zehnten Saisontor. Dynamo gelang durch Christoph Daferner (61.) der verdiente Ausgleich. Während Dresden seinen Mittelfeldplatz sicherte, muss der HSV um den Verbleib auf dem Relegationsrang bangen.

DURCHSCROLLEN: Die Noten zum Spiel

(1) Kevin Broll: Der Schlussmann konnte nach überstandenen Nackenproblemen spielen. Er begann selbstbewusst, spielte die heranstürmenden HSV-Spitzen zweimal cool, aber etwas riskant aus. In der 16. Minute musste er gegen David Kinsombi klären, gegen Sonny Kittel parierte er auch sehr gut (42.). Beim Tor von Robert Glatzel hatte er keine Abwehrchance, wurde überlupft (37.). Nach der Pause war er wieder gefordert, als Glatzel erneut abzog (54.). Sonny Kittels Schuss holte er gut aus dem Eck, hielt so den Punkt fest. Note 2,5 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Der Schlussmann konnte nach überstandenen Nackenproblemen spielen. Er begann selbstbewusst, spielte die heranstürmenden HSV-Spitzen zweimal cool, aber etwas riskant aus. In der 16. Minute musste er gegen David Kinsombi klären, gegen Sonny Kittel parierte er auch sehr gut (42.). Beim Tor von Robert Glatzel hatte er keine Abwehrchance, wurde überlupft (37.). Nach der Pause war er wieder gefordert, als Glatzel erneut abzog (54.). Sonny Kittels Schuss holte er gut aus dem Eck, hielt so den Punkt fest. Note 2,5 ©

Dynamo hatte bis zur überraschenden Führung des HSV das Spiel im Griff. Die Gastgeber kombinierten sich immer wieder gut an den gegnerischen Strafraum, blieben im Abschluss aber zu ungefährlich. Der HSV dagegen war eiskalt bei seiner ersten Möglichkeit und hätte nach 42 Minuten auch das zweite Tor nachlegen können, doch Sonny Kittel scheiterte an Dynamo-Torhüter Kevin Broll. Dresden wirkte zu Beginn der zweiten Halbzeit verunsichert, kam aber doch zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Siegtor gelang aber keinem Team. Georg Faur mit dpa