30. April 2022 / 15:56 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen Regensburg

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen Regensburg

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
urn_binary_dpa_com_20090101_220430-911-007268-FILED
Dynamo Dresdens Christoph Daferner trifft gegen Regensburg zur 1:0-Führung. © dpa
Anzeige

Es hat wieder nicht gereicht! In einer schwachen Partie ohne große Höhepunkte trennten sich die SG Dynamo und der SSV Jahn Regensburg 1:1-Unentschieden. Caroline Grossmann hat die Leistung der Schwarz-Gelben bewertet.

Dresden. Dynamo Dresden kann nur noch über die Relegation gegen den Drittliga-Dritten den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga verhindern. Am Samstag kamen die Dynamos gegen den SSV Jahn Regensburg nur zu einem 1:1 (0:0) und verpassten damit den ersten Sieg im Jahr 2022. Die direkte Rettung ist dadurch nicht mehr möglich.

Anzeige

In einem verkrampften Spiel sorgte Christoph Daferner nach 73 Minuten vor 20 376 Zuschauern für die umjubelte Dynamo-Führung. Andreas Albers (88.) machte mit seinem Treffer die Regensburger Rettung perfekt. Dynamo begann mit viel Elan und hatte durch Michael Akoto bereits nach sechs Minuten die Chance zur Führung. Der Offensivmann traf aber nur die Latte. Danach verflachte das Spiel.

DURCHSCROLLEN: Die Noten zum Spiel

(1) Kevin Broll: Hat im ersten Durchgang nur mäßig zu tun, da Regensburg nicht zu zwingenden Chancen kommt und seine Vordermänner ihren Job ordentlich erledigen. Ähnliches Bild auch nach dem Seitenwechsel: Von Regensburg geht keine große Gefahr aus, Dynamos Hüter daher mit einem eher ruhigen Arbeitstag. Beim 1:1 durch Albers in der 88. Minute ohne Aktie am Treffer. Note: 3 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Hat im ersten Durchgang nur mäßig zu tun, da Regensburg nicht zu zwingenden Chancen kommt und seine Vordermänner ihren Job ordentlich erledigen. Ähnliches Bild auch nach dem Seitenwechsel: Von Regensburg geht keine große Gefahr aus, Dynamos Hüter daher mit einem eher ruhigen Arbeitstag. Beim 1:1 durch Albers in der 88. Minute ohne Aktie am Treffer. Note: 3 ©

Dynamo ließ das notwendige Engagement vermissen, Regensburg verwaltete das Unentschieden. In der zweiten Halbzeit hatten zunächst die Gäste durch Nicklas Shipnowski (59.) eine gute Möglichkeit, ehe Daferner die Führung gelang. In der Schlussphase schaffte Regensburg mit der einzigen echten Chance des Spiels den Ausgleich.