13. März 2021 / 16:45 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Remis gegen Saarbrücken

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Remis gegen Saarbrücken

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
IMGL7013
Das Team von Markus Kauczinski holt zu Hause nur einen Punkt: Gegen den 1. FC Saarbrücken reichte es für Dynamo Dresden nur zu einem 1:1. © Manig
Anzeige

In der ersten Halbzeit ging nicht viel bei Dynamo Dresden, die zweite Halbzeit war dafür munterer. Jochen Leimert hat die Leistung der Schwarz-Gelben unter die Lupe genommen und Noten verteilt.

Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden bleibt auch das siebte Spiel hintereinander ungeschlagen. Doch gegen Verfolger 1. FC Saarbrücken kamen die Elbestädter am Samstag in der 3. Fußball-Liga nur zu einem 1:1 (0:0). Dynamo hat somit weiterhin zehn Punkte Vorsprung auf die Saarländer, die auf Tabellenplatz vier liegen.

Anzeige

Das Spitzenspiel begann zwar vielversprechend, hatte in den ersten 45 Minuten aber nicht viel zu bieten. Manuel Zeitz (58.) brachte die Gäste im Rudolf-Harbig-Stadion in Führung, doch der zur Halbzeit eingewechselte Pascal Sohm (62.) glich zum Remis aus.

DURCHKLICKEN: Die Noten zum Spiel

(1) Kevin Broll: Der Stammkeeper der Schwarz-Gelben hatte Glück, dass der Schuss von Sebastian Jacobs nur an die Latte ging und Broll den Abpraller fangen konnte (7.). Halten musste der Mannheimer Bub sonst bis auf einen harmlosen Kopfball in der ersten Halbzeit nichts, dafür auf dem schlechten Boden viel mit dem Fuß mitspielen. Das machte er gut. Zur Stelle war er auch, als Jacob ihn prüfte (55.). Beim Gegentor von Manuel Zeitz hatte er keine Abwehrchance, der Ball ging direkt ins Eck (58.). Danach wurde er noch mal gefordert, als Minos Gouras Sebastian Mai entwischt war und abschließen konnte (80.). Note 2 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Der Stammkeeper der Schwarz-Gelben hatte Glück, dass der Schuss von Sebastian Jacobs nur an die Latte ging und Broll den Abpraller fangen konnte (7.). Halten musste der Mannheimer Bub sonst bis auf einen harmlosen Kopfball in der ersten Halbzeit nichts, dafür auf dem schlechten Boden viel mit dem Fuß mitspielen. Das machte er gut. Zur Stelle war er auch, als Jacob ihn prüfte (55.). Beim Gegentor von Manuel Zeitz hatte er keine Abwehrchance, der Ball ging direkt ins Eck (58.). Danach wurde er noch mal gefordert, als Minos Gouras Sebastian Mai entwischt war und abschließen konnte (80.). Note 2 ©

Anschließend hätten beide Teams das Spiel für sich entscheiden können, wobei die Hausherren die besseren Torchancen für sich verbuchen konnten. Doch weder Tim Knipping (72.) und Julius Kade (82.) noch Jonathan Meier (87.) konnten den Ball im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite verpasste Saarbrückens Minos Gouras (80.) nur knapp das 2:1.