15. November 2020 / 16:26 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg gegen 1860 München

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zum Sieg gegen 1860 München

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
15.11.2020, Sachsen, Dresden: Fußball: 3. Liga, SG Dynamo Dresden - TSV 1860 München, 10. Spieltag, im Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamos Ransford-Yeboah Königsdörffer (35, M) erzielt gegen Münchens Torwart Marco Hiller (l) das Tor zum 2:1. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes ZB-Funkregio Ost +++ ZB-FUNKREGIO OST +++
Mit dem Treffer zum 2:1 gegen 1860 München brachte Ransford Königsdörffer Dynamo Dresden auf die Siegerstraße. © dpa-Zentralbild
Anzeige

Dynamo Dresden dreht gegen den TSV 1860 München die Partie, sichert sich so drei wichtige Punkte und bleibt oben dran. Jochen Leimert hat sich die Leistung der Schwarz-Gelben genau angesehen und Noten verteilt.

Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden hat mit seinem fünften Saisonsieg den Anschluss an die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga hergestellt. Der Zweitliga-Absteiger bezwang am zehnten Spieltag den TSV 1860 München mit 2:1 (1:1) und fügte den Löwen die erste Auswärtsniederlage bei.

Anzeige

Dynamo hat nun noch einen Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten 1860. Phillipp Steinhart (27.) hatte die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt am Sonntag zunächst in Führung gebracht, doch Yannick Stark (33.) und Ransford Königsdörffer (70.) drehten die Partie für das Team von Markus Kauczinski.

DURCHKLICKEN: Die Noten für die Dynamo-Elf

(1) Kevin Broll: Beim 0:1 wurde der Dresdner Schlussmann kalt erwischt, zuvor hatte er keinen Ball halten müssen. Der erste Münchner Torschuss saß platziert im rechten Eck (27.). Danach war er wieder weitgehend beschäftigungslos, musste erst in der 48. Minute gegen Sascha Mölders in höchster Not auf der Linie retten. Der scharfe Hinterhaltsschuss von Richard Neudecker konnte ihn auch nicht überraschen (64.). Note: 3 Zur Galerie
(1) Kevin Broll: Beim 0:1 wurde der Dresdner Schlussmann kalt erwischt, zuvor hatte er keinen Ball halten müssen. Der erste Münchner Torschuss saß platziert im rechten Eck (27.). Danach war er wieder weitgehend beschäftigungslos, musste erst in der 48. Minute gegen Sascha Mölders in höchster Not auf der Linie retten. Der scharfe Hinterhaltsschuss von Richard Neudecker konnte ihn auch nicht überraschen (64.). Note: 3 ©

Feinschmeckern war aber über 90 Minuten nicht viel geboten, Torraumszenen blieben Mangelware. Beide Teams scheuten zunächst das Risiko, Steinharts Führungstor per Sonntagsschuss mit seinem schwächeren rechten Fuß fiel quasi aus dem Nichts. dpa